Monat: April 2013

Neue Website des israelischen Aussenministeriums

Seit 20 Jahren ist das Aussenministerium des Staates Israel online, jetzt hat es seine Webseite komplett überarbeitet und präsentiert sich in neuem Gewand. In den fünf Sprachen Hebräisch, Arabisch, Englisch, Russisch und Persisch informiert das Aussenministerium künftig in frischem Design über Neues aus Israel. Hereinschauen lohnt sich!

Kuhhandel um Strassennamen

Letzte Woche hat die Stadtverwaltung von Jerusalem nach langem Hin und Her beschlossen, den weltberühmten jüdischen Denker Yeshayahu Leibowitz durch einen Strassennamen zu ehren. Aus rechten und religiösen Kreisen hatte es starken Widerstand gegeben. Leibowitz war ein scharfsinniger Querdenker, der gerne provozierte. Er wurde bewundert und attackiert für seine kontroversen Ansichten in Bezug auf die Halacha, die jüdische Rechtslehre. Er war Zionist, lehnte aber jede Art von Nationalismus ab. Leibowitz war orthodoxer Jude, jedoch vehement davon überzeugt, dass Staat und Religion strikt getrennt werden müssten, damit sie einander nicht korrumpierten…

Russisches Kampfschiff besucht erstmals Israel

Das Landungsschiff „Asow“ der russischen Schwarzmeerflotte läuft am Mittwoch den Hafen Haifa an. Das ist der erste Besuch eines russischen Kriegsschiffes in der Geschichte Israels. Die „Asow“ werde sich vom 1. bis 3. Mai in Haifa aufhalten, teilte ein russischer Marinesprecher am Dienstag RIA Novosti mit. Der Besuch erfolge auf Einladung israelischer Kriegsveteranenverbände. Der Anlass sei der 68. Jahrestag des Sieges im Grossen Vaterländischen Krieg (gegen Hitlerdeutschland)…

Rekordpreis für Kopie eines Rambam-Textes

Sotheby’s versteigert «Mischne Torah»-Werk aus dem Jahr 1457. Das Jerusalemer Israel-Museum und das Metropolitan Museum of Art in New York haben im Rahmen einer ersten bedeutungsvollen Kooperation der beiden Institutionen zusammen einen Rekordpreis für die Kopie eines aus dem 15. Jahrhundert stammenden Textes des «Mischne Thora» des Rabbi Moses Maimonides (Rambam) bezahlt. Nach Angaben des Auktionshauses Sotheby’s hat der bekannte Geschäftsmann und Philanthrop Michael Steinhardt das Werk zur Versteigerung freigegeben…

Israel begrüsst Zustimmung von Arabischer Liga zu Landtausch

Staatenbund hat erstmals Anpassung von Grenzverlauf zugestimmt. Israels Regierung hat die Ankündigung der Arabischen Liga begrüsst, zur Lösung des Konflikts mit den Palästinensern einem Landtausch mit begrenztem Umfang zuzustimmen. „Dies ist eindeutig ein wichtiger Schritt“, sagte die israelische Chefunterhändlerin Zipi Livni am Dienstag im Armeerundfunk. Israel sei bereit zum Tausch von Land und sie hoffe, dass dies es den Palästinensern erlauben werde, bei Verhandlungen die „nötigen Kompromisse“ einzugehen.

ESC 2013 – Moran Mazor vertritt Israel mit “Rak Bishvilo”

Eurovision Song Contest 2013 in Malmö war ziemlich ausgeklügelt. Es gab drei Vorrunden und dann eine Second Chance-Runde. Gewählt wurde Moran Mazor mit dem Song “Rak Bishvilo“. Geschrieben wurde die Ballade um die Liebe von Han Harari, den dazugehörigen Text hat Gal Sarig geschrieben. Moran Mazor wuchs in einem kleinen Vorort von Tel Aviv auf und hat noch zwei kleinere Brüder. Die 21-Jährige liebt vor allem die georgische Kultur und die Sprache…

Peres lädt Papst nach Israel ein

Staatspräsident Schimon Peres hat Papst Franziskus zu einer Reise nach Israel eingeladen. „Ich warte auf Sie in Jerusalem. Und nicht nur ich allein, sondern alle Israelis“, sagte er am Dienstag zum Abschluss eines Gesprächs mit Papst Franziskus im Vatikan. Dieser ging nach Angaben von Beobachtern nicht auf die Äusserung ein. Einzelheiten der halbstündigen Unterredung teilte der Vatikan zunächst nicht mit. Denkbar wäre eine Reise im kommenden Jahr in Erinnerung an den historischen Besuch von Papst Paul VI. (1963-1978) im Heiligen Land vor 50 Jahren. Diesen Vorschlag hatte bereits der orthodoxe Patriarch von Konstantinopel, Bartolomaios I., Franziskus bei seinem Besuch im Vatikan unterbreitet…

100 Jahre Antidiffamierungsliga

Sie kämpft gegen Antisemitismus, Diskriminierung und Rassismus, sie fordert Gerechtigkeit und Gleichheit für alle: die amerikanische „Anti-Defamation League“ (ADL). In diesem Jahr feiert die Antidiffamierungsliga ihr 100-jähriges Bestehen. Auf der Internetseite schreibt die ADL zu ihrem Jubiläum: „Wir sind extrem stolz auf alles, was wir in den vergangenen zehn Jahrzehnten erreicht haben, aber die ADL beginnt ihr zweites Jahrhundert mit dem Wissen, dass es noch viel zu tun gibt.“ Laut ADL-Leiter Abraham Foxman ist es der Organisation gelungen, gemeinsam mit Partnern Brücken zu bauen, Einstellungen zu ändern und Gesetze zu novellieren…

Israeli von Terrorist getötet

Heute Morgen wurde ein israelischer Mann an einer Kreuzung im so genannten Westjordanland von einem palästinensischen Terroristen erstochen. Der israelische Mann, Vater von fünf Kindern, der in der Siedlung Jitzhar lebte, starb noch am Tatort. Es ist nicht ganz klar, wie sich der Angriff ereignete. Es scheint, der Palästinenser habe den Israeli an der Kreuzung überfallen und ihn dann erstochen. Daraufhin nahm er die Pistole des Opfers und begann auf Grenzpolizisten zu schiessen, die sofort das Feuer erwiderten. Der Angreifer wurde dabei verwundet und überwältigt, woraufhin er festgenommen wurde. Er befindet sich jetzt in einem Krankenhaus, wo er behandelt und verhört wird…

Ex-Mossad-Chef: Eliminierung von Assad wird Israel viele Probleme ersparen

Israel soll „alles Mögliche tun, um Baschar Assad von der Macht in Syrien abzusetzen“, erklärte Meir Dagan, Ex-Chef des israelischen Auslandsgeheimdienstes. Dagan bezeichnete massenhafte Tötungen syrischer Bürger als Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Aus seiner Sicht stelle der Regimewechsel in Syrien eine moralische Pflicht für Israel dar. Dagan sagte auch, dass Assads Absetzung von der Macht für Israel in strategischer Hinsicht vorteilhaft sein und seine wichtigsten Gegner, Hisbollah und den Iran erheblich schwächen würde. „Die Eliminierung von Assad wird Israel viele Probleme ersparen“, fügte Dagan hinzu.