Tag: Juni 3, 2013

Bionisches Auge entwickelt

Israelische Wissenschaftler haben eine Technologie entwickelt, die Menschen, die von Geburt an blind sind, die Möglichkeit geben könnte, sehen zu lernen. Es handelt sich um eine bionische Kontaktlinse, die über eine kleine Kamera visuelle Informationen aus der Umwelt erhält und diese in Signale für die Linse umsetzt. Die Linse wiederum überträgt die Signale über Elektroden an die Hornhaut des Auges und von dort in bestimmte Gehirnareale, wo ein Stimulus generiert wird, der eine visuelle Information simuliert. Das Verfahren muss erst noch zu grösseren klinischen Tests zugelassen werden, doch Prof. Zeev Zalevsky, Leiter des Forschungsteams an der Bar Ilan-Universität, die das Projekt durchführt…

„… das bin nicht ich.“

Enas Massalha wurde 1979 in Dabouriyye in Galiläa geboren, und wenig deutete darauf hin, dass ihr Weg sie einmal in die Mailänder Scala führen würde. „Meine Eltern kamen aus völlig mittellosen Familien, die ihre Kinder gerade ebenso mit Kleidung und Essen versorgen konnten, und daher wollten meine Eltern uns alles bieten“, erklärt die Sopranistin. „Meine Familie war für alles offen, und die Musik war immer wichtig. Alle meine Geschwister machen Musik. Mein Grossvater kann nicht lesen und schreiben, aber als er gehört hat, dass ich Gesang studieren würde, hat er ausgerufen ‚Gelobt sei Allah‘“, fährt sie fort. Als Kind nimmt Massalha Klavierunterricht im Yisreel-Tal, mit 17 kommt der Gesang dazu. Der Direktor der Musikschule empfiehlt ihr, an der Musikakademie in Jerusalem vorzusingen – und sie wird aufgenommen. Ein Schock sei das zunächst gewesen, erzählt sie, denn mit der Technik habe sie sich bis dahin gar nicht beschäftigt gehabt. Doch dann ging alles sehr schnell…

Bar Refaeli: Rekord-Gehalt für X-Factor-Moderation

In diesem Herbst ist es so weit: Die erfolgreiche Casting-Show X Factor, die bereits in zahlreichen europäischen und amerikanischen Ländern regelmässig das musikbegeisterte Publikum vor den Fernseher holt, startet nun auch in Israel. Nun steht auch fest, wer durch die kommende Staffel führen wird: Es ist keine Geringere als das weltberühmte Topmodel Bar Refaeli (27). Die schöne Ex-Freundin von Leonardo DiCaprio (38) kennt sich nicht nur bestens im Show-Geschäft aus, ist sie doch seit ihrem 15. Lebensjahr als Model tätig. Auch Erfahrung als Moderatorin besitzt sie bereits: Hierzulande führte sie erst vor Kurzem an der Seite von Ex-GNTM-Juror Peyman Amin (42) durch die Model-Casting-Show Million Dollar Shooting Star…

Iran deckt angeblichen Spionagering auf

Der Iran behauptet, dass er einen Israelischen-Spionagering aufgedeckt habe, durch den Agenten angeworben wurden die in einem arabischen Land Religionsführer töten und die iranischen Wahlen sabotieren sollten. Wie die israelische Tageszeitung „Yediot Aharonot“ berichtete, sollen angeblich Verbindungen zum israleischen Geheimdienst Mossad, zu Grossbritannien und zu Spionageringen in Vorderindien bestanden haben. Ein Iranischer Beamter sagte, dass Agentennetz wäre vom israelischen Geheimdienst Mossad trainiert worden, um die nationalen Wahlen am 14. Juni zu Sabotieren. “Der Anführer dieser Gruppe, wurde von der Spionage-Agentur eines der abhängigen und reaktionären arabischen Länder in der Region angeworben…

Israelische Soldatinnen präsentieren sich pornomässig auf Facebook

Die israelische Armee hat mehrere Rekrutinnen bestraft. Sie hatten auf Fotos im Internet mehr gezeigt, als der Kampfmoral dienlich ist. Zwei Soldatinnen in Uniform mit heruntergelassener Hose, eine dritte nur in Unterwäsche – ein auf Facebook veröffentlichtes Foto erregt die Gemüter in Israel. Die Armee teilte am Sonntag mit, die Frauen hätten sich «ungebührlich» verhalten, ihre kommandierenden Offiziere hätten sie «auf angemessene Weise» bestraft. Was dies genau bedeutet, wurde nicht kommuniziert. Der Vorfall soll sich auf einem Stützpunkt im Süden Israels zugetragen haben. Bei den Frauen handle es sich um Rekrutinnen, berichtete die Website Walla…

Netanyahu empfängt U21-Nationalmannschaft

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat am Sonntag in seinem Amtssitz in Jerusalem die U21-Nationalmannschaft im Fussball empfangen. Israel ist ab Mittwoch Gastgeberland der U21-Europameisterschaft. Netanyahu sagte: „Wie alle Israelis bin auch ich sehr aufgeregt. Ich schaue Fussball und spiele auch manchmal selbst, was in meinem Alter seinen Preis hat. […] Der Erfolg dieses Turniers ist, dass es in Israel stattfindet. Ich habe mich darüber gefreut, dass UEFA-Präsident Michel Platini der Meinung war, dass das Turnier hier stattfinden solle; das ist sehr wichtig für ein Land, das den Sport liebt. Die israelische Nationalmannschaft steht für etwas ganz wichtiges, sie repräsentiert alle Teile der israelischen Gesellschaft, die sich vereinigt haben, um gemeinsam für das Land zu spielen. Sie werden den Staat Israel würdig vertreten.“…

Citrusernte 2012/13 deutlich niedriger als zuvor geschätzt

Nach Abschluss der israelischen Citrussaison Mitte Mai, hat das Citrus Board jetzt die offiziellen Zahlen bekannt gegeben. Demnach fiel die Ernte nicht so hoch aus, wie zunächst erwartet. Aufgrund der Wechselkurse mit Währungen der Hauptmärkte seien die Handelsbedingungen schwierig gewesen und der Sturm Anfang Januar habe darüber hinaus z.T. hohe Schäden nach sich gezogen. So beliefen sich die gesamten Volumen auf 517.000 t, deutlich weniger als die zuvor geschätzten 600.000 t. a.g.

Die Hizbollah vor einer Grossoffensive in Syrien

Laut Agenturberichten marschieren Tausende von Hizbollah-Milizionären im Norden Aleppos auf. Damit könnten die Rebellen weiter in die Defensive geraten. Während US-Aussenminister John Kerry und seine westlichen Kollegen zunehmend verzweifelt auf eine baldige Friedenskonferenz für den syrischen Bürgerkrieg drängen, schaffen das Regime von Bashir al-Assad und seine Verbündeten vor Ort neue Tatsachen. Unterstützt von neuen Waffenlieferungen aus Iran und Russland, stehen die für Assad kämpfenden Milizionäre der libanesischen Hizbollah vor der Wiedereroberung der strategisch wichtigen Stadt Kusair im Westen Syriens. Die Einnahme des nahe der libanesischen Grenze gelegenen Ortes würde die Versorgung der Rebellen erschweren und die Verbindung zwischen südlich und nördlich von Damaskus gelegenen, «befreiten Gebiete» unterbrechen. Nach letzten Agenturberichten von Montagfrüh bereitet die Hizbollah anscheinend die Eröffnung einer neuen Front vor. Im Norden der grossen Teils von Rebellen kontrollierten Handelsmetropole sollen Tausende von Hizbollah-Kämpfern einen Angriff vorbereiten. Mit dem Beginn der Offensive auf Aleppo wird schon für heute Montag gerechnet…

Abbas will für Friedensverhandlung 120 Terroristen freipressen

Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas fordert die Freilassung von 120 Terroristen, die in israelischen Gefängnissen inhaftiert sind. Dies sei eine Bedingung für die Wiederaufnahme von Friedensgesprächen. Die USA drängt Israel, auf Abbas einzugehen und die Freilassung der Straftäter ernsthaft in Betracht zu ziehen. Doch in der Bevölkerung regt sich Widerstand: Auf Abbas „Liste der 120“ finden sich Mörder, die jüdische Israelis auf bestialische Art und Weise umgebracht haben. Angehörige der Opfer warnen, die Freilassung dieser Mörder habe erneutes Blutvergiessen zur Folge. Auch Verteidigungsminister Moshe Yaalon wehrt sich gegen die Forderungen des Palästinenserpräsidenten, die aber von mehreren europäischen Aussenministern unterstützt werden. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gerät zunehmend unter Druck.