Tag: Juni 16, 2013

Was Israel mit der Welt teilt

Seit seiner Gründung 1948 hat Israel die Welt um zahlreiche Erfindungen und Neuentwicklungen bereichert. Aber auch für seine schnelle Katastrophenhilfe ist Israel bekannt. Anlässlich des 65. Geburtstages des jüdischen Staates hat das Internetportal „ISRAEL21c“ 65 Massnahmen dokumentiert, mit denen das Land unserem Planeten etwas Gutes tun möchte oder anderen Staaten geholfen hat…

Syriens Regime behauptet: Rebellen erhalten Nachschub über Golan

Syriens Regime wirft Israel vor, die Rebellen über die Golanhöhen mit Nachschub zu versorgen und verletzte Kämpfer in israelischen Krankenhäusern zu behandeln. Die Waffenstillstandszone zwischen Israel und Syrien werde dafür genutzt, um Rebellenkämpfern Unterschlupf zu gewähren. Die UN-Schutztruppe UNDOF wisse von einer grossen Zahl an “Terroristen”, die in den vergangenen drei Monaten in nahe Spitäler und Feldlazarette gebracht worden seien. Das berichtete die Regime-Nachrichtenagentur SANA unter Berufung auf ein angebliches Interview mit einem österreichischen Blauhelm-Soldaten in der palästinensischen Zeitung “al-Manar”. Das Verteidigungsministerium in Wien wollte den Bericht am Sonntag gegenüber der APA nicht kommentieren, solche Äusserungen seien aber schwer vorstellbar, sagte Sprecher Michael Bauer…

Wieder ein Skandal im israelischen Militär

Soldatinnen räkeln sich am Sturmgewehr. Ein neuer heisser Skandal beim israelischen Militär: Im Internet ist wieder ein Video aufgetaucht, in dem israelische Rekrutinnen in der Kaserne ihr Sturmgewehr als Striptease-Stangen benutzen. Nur wenige Tage bevor das das Video auftauchte, hatte das israelische Militär weibliche Rekrutinnen wegen ähnlich „ungebührlichem Verhalten“ bestraft….

Kunstfälscher-Skandal weitet sich aus

Der Kunstfälscher-Ring, den das Bundeskriminalamt (BKA) unlängst zerschlug, ist offenbar weitaus größer als bislang angenommen: Neben den sechs Beschuldigten, die derzeit im Visier deutscher Fahnder stehen, ermittelss die israelische Polizei gegen 19 weitere Verdächtige. Die Bande soll mehr als 400 gefälschte Kunstwerke im Stil berühmter russischer Avantgarde-Maler des frühen 20. Jahrhunderts in den internationalen Kunstmarkt geschleust und damit Millionen ergaunert haben, wie der Spiegel berichtet. Vier Monate lang ermittelten Fahnder der israelischen Polizei-Einheit Lahav 433 gemeinsam mit deutschen BKA-Kollegen verdeckt gegen den mutmasslichen Fälscher-Ring, der offenbar von Hessen aus gesteuert wurde…

Druck auf Iran auch nach Rohani-Sieg beibehalten

Die Weltgemeinschaft darf auch nach dem Sieg des gemässigten Politikers Hassan Rouhani bei der Präsidentenwahl im Iran den Druck auf dieses Land nicht lindern.

In einer Regierungssitzung am Sonntag in Tel Aviv sagte Netanjahu, die Politik des Iran im Atombereich werde nicht vom Präsidenten, sondern vom höchsten geistlichen Führer Ali Chamenei, bestimmt. „Die Weltgemeinschaft sollte sich nicht irreführen lassen und nicht den Druck auf den Iran zum Stoppen seines Nuklearprogramms lindern… Man muss daran denken, dass die Nuklearpolitik des Iran in jedem Fall von Ajatollah Ali Chamenei bestimmt wird“, so Netanjahu…