Tag: Juni 20, 2013

Israels Oberrabbiner wegen Diebstahl und Bestechung verhaftet

Polizeirazzia bei Yona Metzger zu Hause und im Büro.Er wird beschuldigt Bestechungsgelder von Nonprofit-Organisationen angenommen und diese anschliessend an seine Familienmitglieder weiterverteilt zu haben.

Der Chefrabbiner der Ashkenazi von Israel wurde von der Polizei am Donnerstag verhaftet und zum Verhör gebracht, nachdem sich der Verdacht gegen ihn erhärtet hatte, am Diebstahl von Spendengeldern beteiligt zu sein.

Beamte der „Financial Crime Unit” der Polizei durchsuchten Rabbi Yona Metzgers Haus und Büros am heutigen Donnerstagnachmittag. Nach einer zweimonatigen Untersuchung erhärte und bestätigte sich der Verdacht, dass Metzger in Fälle von Betrug, Diebstahl, Geldwäsche und Bestechung sowie Veruntreuung beteiligt ist.

Es wurde ebenfalls noch ein hochrangiges Mitglied der Oberrabbinats und zwei hochrangige Beamte aus Non-Profit-Organisationen vorübergehend zur Befragung verhaftet…

Erdgas sichert Wohlstand und Sicherheit Israels

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu, Finanzminister Ya’ir Lapid, der Minister für Energie und Wasser Silvan Shalom und der Präsident von Bank Israel, Stanley Fischer, haben entschieden, den Anteil am in Israel geförderten Erdgas, das für den israelischen Markt bestimmt ist, auf 60% der Gesamtfördermenge anzuheben. Netanyahu erklärte dazu: „Der Staat Israel hat ein Geschenk von der Natur bekommen – sehr grosse Mengen Gas, und nach einer Reihe von langen Sitzungen haben wir uns entschieden, den Anteil des nicht für den Export bestimmten Erdgases bedeutend zu vergrössern. Diese Gasmenge wird mindestens für die kommenden 25 Jahre ausreichen…

„Warum ist die Hisbollah offiziell noch keine Terrororganisation?“

Israels Premier Benjamin Netanjahu hat in einem Meeting am Donnerstag mit der hochrangigen EU-Vertreterin für Aussen- und Sicherheitspolitik, Catherine Ashton, Bedenken über die Handhabe der EU in Sachen Hisbollah geäussert. „Wenn die Hisbollah keine Terrororganisation ist, wer ist es dann?“ fragte er Ashton. Bislang hat die EU die libanesische Terrororganisation noch nicht auf die Terroristenliste gesetzt…

Festnahmen nach Schüssen am Josefsgrab

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) haben drei Männer festgenommen, die an den Schüssen beim Grab Josefs im April 2011 beteiligt gewesen sein sollen. Dies gab ZAHAL am Mittwoch bekannt. Bei dem Vorfall waren ein Mann getötet und fünf weitere Israelis verletzt worden. Die Festgenommenen waren vor Kurzem aus einem palästinensischen Gefängnis entlassen worden, nachdem sie dort eine Haftstrafe von zwei Jahren abgesessen hatten. Während des Prozesses in den Palästinensischen Autonomiegebieten hatten sie lediglich zugegeben, in die Luft geschossen zu haben…

Rohani war in das Attentat 1994 in Buenos Aires involviert

Der neue iranische Präsident Hassan Rohani war Mitglied eines Sonderausschusses der iranischen Regierung, der 1994 den Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindezentrum in Buenos Aires beauftragt hatte, das berichtete die Zeitung „Washington Free Beacon „ in ihrer Ausgabe am letzten Freitag. Bei diesem Bombenattentat wurden 85 Menschen getötet und Hunderte verletzt. Argentinien hatte das iranische Regierung beschuldigt den Angriff geplant und die Hisbollah mit der Durchführung beauftragt zu haben. Zahlreiche iranische Beamte sind immer noch von Interpol in diesen Zusammenhang auf der Fahndungsliste…

Geschoss aus Syrien auf israelischer Seite im Golan explodiert

In den von Israel besetzten Gebieten auf den Golanhöhen ist am Donnerstag erneut eine aus Syrien abgefeuerte Mörsergranate eingeschlagen. Die Explosion haben niemanden verletzt und keinen Sachschaden angerichtet, sagte eine israelische Armeesprecherin. Offenbar handele es sich nicht um einen gezielten, sondern um einen „mit der inneren Situation in Syrien in Zusammenhang stehenden“ Beschuss, sagte die Sprecherin mit Blick auf den Bürgerkrieg im Nachbarland..