Tag: Juni 24, 2013

Oberrabbiner Yona Metzger legt einen Teil seiner Ämter nieder

Der illegalen Vorteilsannahme beschuldigt (JNS berichtete), hat Yona Metzger am Sonntag die vorübergehende Niederlegung einiger seiner Ämter als aschkenasischer Oberrabbiner Israels angekündigt. Im Zusammenhang mit einer Bestechungsaffäre hat Yona Metzger am gestrigen Sonntag einen Teil seiner Aufgaben als aschkenasischer Oberrabbiner Israels niedergelegt. Er will seine Ämter als Präsident des rabbinischen Oberrates und Richter an dem rabbinischen Gericht erst nach Klärung der gegen ihn erhobenen Vorwürfe wieder aufnehmen. Dies liess Metzger durch seine Anwälte bekannt geben. Vergangene Woche führte die auf Betrugsfälle spezialisierte Einheit der israelischen Polizei eine Durchsuchung der Wohnung und des Büros Metzgers durch. Die Ermittler werfen ihm und zwei angeblichen Mitverschworenen die Unterschlagung von Spendengeldern vor…

Reiseleiter Netanjahu

Premierminister Benjamin Netanjahu hat sich damit einverstanden erklärt, für eine grosse Fernsehproduktion von Produzent Peter Greenberg (im Bild rechts) einmal Reiseleiter zu spielen. Greenberg ist international für seine „Royal Tour“ Touristenprogramme u.a. auf dem Travel Kanal bekannt und hat eine Serie von Folgen zusammengestellt, in denen er mit Staatsoberhäuptern durch ihre jeweiligen Länder tourt. Bereits abgedrehte Folgen filmte er mit dem jordanischen König, den Präsidenten von Mexiko und Peru sowie dem Premier von Neuseeland…

Jacob Frenkel wird Nachfolger von Stanley Fischer

Am Sonntag haben der israelische Ministerpräsident Netanyahu und Finanzminister Lapid ihre Wahl für die Nachfolge des zurückgetretenen Zentralbankchefs Stanley Fischer bekanntgegeben. Jacob Frenkel, derzeit Vorsitzender von JP Morgan International, war schon 1991 bis 2000 als Chef der israelischen Zentralbank tätig. Fischer hatte im Januar seinen Rücktritt per 30. Juni bekanntgegeben. Bis die Wahl Frenkels vom Kabinett bestätigt wird, amtet Fischers Stellvertreter als Gouverneur…

Stellungnahme zur UNESCO-Resolution der Palästinenser

In der Stellungnahme des Aussenministeriums heisst es: „Dies ist ein schwarzer Tag für die UNESCO, ein Tag, den die Organisation aus ihrer Geschichte wird streichen wollen, denn er zeigt, dass sie sich ausserhalb der Grenzen der Realität bewegt. Heute wurde während der Debatte des Welterbe-Komitees in Phnom Pen eine palästinensische Resolution zu Jerusalem zur Abstimmung gebracht. Genau wie Israel in jüngster Vergangenheit gewarnt hatte, nutzen die Palästinenser ihren Status als Mitgliedsstaat der UNESCO aus, um die Agenda zu kapern und diese wichtige UN-Behörde in den Abgrund der politisierten Manipulation zu ziehen…

Sechs Raketen auf Israel

Nachdem 40 Tage lang keine Rakete im israelischen Süden eingeschlagen war, haben palästinensische Terroristen aus dem Gazastreifen in der Nacht zum Montag sechs Kassam-Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert. Zwei der Raketen detonierten im Bezirk Chof Ashkelon, zwei weitere im Bezirk Bnei Shimon. Die übrigen beiden Raketen wurden vom Raketenabwehrsystem Iron Dome abgefangen. Israelische Kampfflugzeuge flogen am frühen Montagmorgen Vergeltungsanschläge auf Ziele im zentralen und südlichen Gazastreifen…