Tag: Juli 24, 2013

Tel Aviv – Evakuierung der East Side

Zwischen 17-22 Uhr Mittwoch, wird eine Evakuierungsübung im Osten von Tel Aviv stattfinden. Es wird der Fall eines unkonventionellen Raketenangriffs in der Gegend simuliert. Zwischen 17-22 Uhr Mittwoch, wird eine Evakuierungsübung im Osten von Tel Aviv stattfinden. Es wird der Fall eines unkonventionellen Raketenangriffs in der Gegend simuliert. Ab 17 Uhr, wird eine einstündige dedizierte Radiosendung auf Satelliten-Kanal 717 von „Yes and Hot“ beginnen. Bis zum Ende der Sendung erfolgt die praktische Evakuierung der Bewohner in den Bezirken Tel Aviv’s von Bitzaron, Ramat Yisrael und dem Gemeindezentrum Ramat Yisrael. Während der Übung werden Fackeln über der ganzen Stadt zu sehen sein, und dauert bis 02.00 Uhr…

Zweite Messerattacke in Jerusalem nahe der Altstadt

Ein zweiter Mann wurde am Mittwochnachmittag in der Nähe des Shchem Tor ausserhalb der Altstadt von Jerusalem erstochen. Hier konnte die Polizei den Täter bereits verhaften. Nun laufen Polizeiuntersuchung , ob eine Verbindung zu der Messerstecherei am frühen am Mittwochnachmittag im Jerusalemer Liberty Bell Park besteht, bei welchem ein 40-jähriger Mann schwer verletzt wurde…

Eltern von Terror-Opfern bitten: Lasst die Mörder im Gefängnis!

Israel will 82 inhaftierte Palästinenser freilassen. Damit soll ein Zeichen gesetzt werden für die neuen Friedensverhandlungen. Die betroffenen Gefangenen sassen bis zu 30 Jahre lang im Gefängnis, die meisten von ihnen sind Mitglieder der Fatah. Im Verteidigungsministerium glaubt man nicht, dass sie zukünftig ein Sicherheitsrisiko darstellen. Doch gegen die Pläne regt sich Widerstand, sowohl im Parlament als auch bei den Angehörigen von Terroropfern…

Messerattacke in Jerusalem

Eine 40-jährige Mann wurde am Mittwoch im Jerusalemer Liberty Bell Park von einem unbekannten Angreifer mit einem Messer attackiert. Polizei leitete eine Rasterfahndung in der Umgebung ein. Der 40-jährige Mann wurde in den Rücken und Hand gestochen, sagte der Polizeisprecher Mickey Rosenfeld. Er wurde ins Jerusalemer Hadassah Ein Kerem Medical Center eingeliefert und befindet sich zur Zeit in einem kritischen Zustand. Die Polizei leitete sofort eine Rasterfahndung in der Gegend ein und hielt ein Fahrzeug. Bisher soll es zur Verhaftung eines möglichen Verdächtigen kommen sein, sagte eine lokale Quelle…

USA: „Israel“ als Geburtsort ist verfassungswidrig

Ein Gericht in den USA hat entschieden, dass in Jerusalem geborene Kinder von US-Bürgern in ihrem Reisepasse als Geburtsort nicht „Israel“ angeben dürfen. Das sei verfassungswidrig. In Jerusalem geborene Kinder von US-Bürgern dürfen nach einem Gerichtsurteil nur „Jerusalem“, nicht aber „Israel“ als Geburtsort im Reisepass führen. Ein Berufungsgericht in Washington erklärte am Dienstag eine gegenteilige Entscheidung des Kongresses von 2002 für verfassungswidrig, weil sie das Recht des US-Präsidenten auf Anerkennung fremder Regierungen übergehe. Die jüdische Anti-Defamation League äusserte sich am Dienstagabend „tief enttäuscht“…

Endspurt im Rennen der Rabbis

Alle zehn Jahre werden in Israel die beiden Oberrabbiner bestimmt. Heute Nachmittag ist es wieder so weit: Ein Gremium von 150 Vertretern des religiösen und politischen Lebens kommt in Jerusalem zusammen, um aus insgesamt sieben Kandidaten den aschkenasischen und den sefardischen Oberrabbiner zu wählen – als Nachfolger von Yonah Metzger und Shlomo Amar, die seit 2003 im Amt sind…

Mehrheit in Israel laut Umfrage für Friedensvertrag

Gut die Hälfte der Israelis sind laut einer aktuellen Umfrage für einen Friedensvertrag mit den Palästinensern. Ein Viertel der Befragten der heute von der Zeitung „Haaretz“ veröffentlichten Umfrage würde in einem Referendum sicher oder wahrscheinlich gegen jeden Kompromiss stimmen. 39 Prozent der Befragten würden demnach jedem Plan zustimmen, den Ministerpräsident Benjamin Netanjahu aushandelt und empfiehlt. 16 Prozent halten ihre Unterstützung für wahrscheinlich. 20 Prozent lehnen bereits heute jeden Friedensvertrag ab, und fünf Prozent halten ihr Nein für wahrscheinlich. Die restlichen 20 Prozent der insgesamt 511 befragten israelischen Wahlberechtigten erklärten sich für unentschlossen…

Palästinenser klagen Israel vor den UN an

Der Vertreter der Palästinenser bei den Vereinten Nationen, Riyad Mansour, hat Israel „Kriegsverbrechen“ vorgeworfen. Bei einem Treffen des UN-Sicherheitsrates in New York erklärte Mansour, Israel baue weiterhin Siedlungen im Westjordanland, beschlagnahme Land, vertreibe die Bewohner und unterstütze jüdische Extremisten, die Palästinenser „terrorisierten“. Beobachter sehen in Mansours Rede eine gezielte Provokation vor dem Beginn der neuen Friedensgespräche…

Bis Sonntag keine Züge Tel Aviv-Haifa

Die Bahn-Linie bleibt bis zum Sonntag geschlossen, Zehntausende Reisenden sind betroffen.

Der Zugsverkehr von Tel Aviv nach Haifa ist seit Mittwoch unterbrochen. Wie die Verantwortlichen der Eisenbahn mitteilten, wird die Strecke bis zum Sonntag wegen Bauarbeiten auf der Linie geschlossen bleiben. Sowohl die nördlichen und südlichen Linien sind vorübergehend davon betroffen. Die Massnahme hat voraussichtlich auf zehntausende Reisende Auswirkungen, darunter viele, die den Zug für ihre täglichen Weg zur Arbeit benutzen…

Israels US & International Diamond Week

Anmeldungen für Israels US & International Diamond Week vom 26. bis zum 29. August 2013 werden nach wie vor entgegengenommen. Zugelassene Käufer erhalten freie Unterkunft im Hotel. Die Israel Diamond Exchange (IDE), eine der grössten Diamantenbörsen der Welt, veranstaltet vom 26. bis 29. August die Sommerausgabe der US and International Diamond Week in Israel. Bei dieser einzigartigen Veranstaltung können qualifizierte Diamantenkäufer auf Hunderte von lokalen und internationalen Diamantenfirmen treffen, deren Produkte begutachten und prüfen und zu Preisen einkaufen, die auf dem aktuellen Diamanten-Grosshandelsmarkt nicht vorstellbar sind…