Tag: Januar 14, 2015

Schweizer Juden machen sich Sorgen

Die Juden in der Schweiz sind mit weniger Antisemitismus konfrontiert als jene in Frankreich. Das Phänomen islamistisch motivierter Anfeindungen ist hierzulande relativ neu. Dennoch sind die Juden nach den Anschlägen von Paris alarmiert. Die Attentate von Paris mit den fünf jüdischen Opfern…

Ausbau der Siedlungen für Einwanderer aus Frankreich

Wohnungsbauminister Uri Ariel (Foto) will den Ausbau jüdischer Siedlungen im sogenannten Westjordanland vorantreiben, um jüdische Einwanderer aus Frankreich dort unterzubringen. „Es gibt keinen Zweifel, dass sich die französischen Juden mit dem Siedlungsbauvorhaben in Judäa und Samaria identifizieren und sich dort eine Heimat aufbauen möchten“…

Handel zwischen Israel und Ägypten boomt

Die israelisch-ägyptischen Handelsbeziehungen haben sich in den vergangenen Jahren intensiviert – trotz politischer Spannungen und Aufrufe zum Boykott israelischer Produkte. Dieser Erfolg ist vor allem dem Handelsabkommen „Qualifying Industrial Zone“ (QIZ) zwischen Israel, Ägypten und den USA aus dem Jahr 2004 zuzuschreiben…

Libanesen machen Israeli zu Attentäter

Verheerende Verwechslung: Libanesische Medien haben im Zusammenhang mit einem Selbstmordanschlag das Bild eines Israelis veröffentlicht. Dabei hat er nur einen ähnlichen Namen wie einer der Attentäter. Taha Kial ist Imam in der nordwestisraelischen Ortschaft Arab al-Aramsche. Das Beduinendorf liegt wenige Kilometer von der libanesischen Grenze entfernt…

Carter gibt Israel Mitschuld an Attentaten von Paris

Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter hat einmal mehr einen seiner scharfsinnigen Einblicke in die Ursachen der islamistischen Gewalt gegeben und zeigt dabei mit dem Finger auf Israel – wohin auch sonst! Carter erklärte am Montag in der „Daily Show“ in dem amerikanischen Fernsehsender Comedy Central…