Nahost

Premierminister Netanyahu zu Frieden

Premierminister Benjamin Netanyahu hat sich am vergangenen Dienstag bei Beginn eines Bibelstudienkreises angesichts der jüngsten Versöhnung zwischen Hamas und Fatah zur Möglichkeit von Frieden geäussert. Er sagte: „Wer immer über Frieden spricht, muss zunächst sagen, dass es notwendig ist, den Staat Israel anzuerkennen, den Staat des jüdischen Volkes. Frieden erfordert …

Trumps Nahostreise via Rom, Jerusalem und Riad

Trumps Besuch in den drei religiösen Metropolen Rom, Jerusalem und Mekka symbolisiert den Zuschauern im Nahen Osten, dass Trump den religiösen Wert politischer Entscheidungen im Nahen Osten versteht. Ob dies in den geschlossenen Gesprächen in Rom, Jerusalem und Riad wirklich auf dem Tisch liegen wird, kann bezweifelt werden…

Was bleibt uns da noch übrig?

Riskiert Israel, zu einem Apartheidstaat zu werden, wie John Kerry sagte, oder besteht dieses Risiko nicht, wie er wenige Tage später meinte? Wer weiss? Angesichts seines bescheidenen Auftritts als US-Staatssekretär und seiner schmählichen Entschuldigung spielt es vielleicht keine Rolle mehr, was Kerry denkt oder sagt…

Volk enscheidet über Gebietsabtretung

In Israel sollen künftig die Wähler das letzte Wort über mögliche Gebietsabtretungen im Rahmen eines Friedensschlusses haben. Eine entsprechende Vorschrift verankerte das Parlament in Jerusalem im Grundgesetz. Für den Antrag der Regierungskoalition von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu stimmten…

Israel will für den Frieden „einige Siedlungen“ aufgeben

Die Regierung Israels ist bereit, für einen Friedensvertrag mit den Palästinensern einige Siedlungen im sogenannten Westjordanland aufzugeben. Er wolle aber die Zahl der betroffenen Siedlungen so klein wie möglich halten, versicherte Regierungschef Benjamin Netanjahu. Weniger kompromissbereit zeigt sich die Führung der Palästinenser…

„Hamas ist eine Strafe für die Palästinenser“

Das Hamasregime im Gazastreifen ist in Not. Eingekesselt zwischen Israel und Ägypten. „Das haben die Verräter (Hamas) verdient“, sagte ein Fatah-Palästinenser (46) aus Ramallah zu israel heute. „Wir werden niemals vergessen, was die Hamas uns damals im Jahr 2006 und 2007 angetan hat. Die Hamas ist eine Strafe für das palästinensische Volk.“ Mit dem jüngsten Umsturz in Ägypten hat die radikale Hamasregierung ihren letzten Schutzpatron, Präsident Mursi, aus den Reihen der Muslimbruderschaft in Kairo verloren…

Frankreichs Fabius nimmt Gespräche in Israel auf

Frankreichs Aussenminister Laurent Fabius hat in Israel Gespräche über die angespannte Lage in Nahost aufgenommen. Er traf am Samstagabend in Jerusalem den israelischen Minister für strategische Angelegenheiten, Juval Steinitz. Bei einem Besuch in den Palästinensergebieten hatte Fabius zuvor das syrische Regime beschuldigt, für einen Giftgasangriff bei Damaskus verantwortlich zu sein…