Aktuelle Beiträge

  • Araber wollen lieber in Israel leben

    Es wird immer schwieriger, Israel als einen Apartheid-Staat zu beschreiben, wenn eine deutliche Mehrheit der Araber sagt, dass sie eigentlich lieber im Jüdischen Staat leben möchte. Und genau das bestätigte auch eine weitere Umfrage, die vom Konrad Adenauer Programm für eine jüdisch-arabische Kooperation am Dayan Zentrum der Universität Tel Aviv…

  • Premierminister Netanyahu zu Frieden

    Premierminister Benjamin Netanyahu hat sich am vergangenen Dienstag bei Beginn eines Bibelstudienkreises angesichts der jüngsten Versöhnung zwischen Hamas und Fatah zur Möglichkeit von Frieden geäussert. Er sagte: „Wer immer über Frieden spricht, muss zunächst sagen, dass es notwendig ist, den Staat Israel anzuerkennen, den Staat des jüdischen Volkes. Frieden erfordert …

  • Israel reagiert auf Raketenbeschuss

    Eine zweimonatige Ruhepause ging gestern Abend zu Ende, als gegen 20:55 Uhr Ortszeit im Landkreis Eshkol am Gazastreifen die Sirenen ertönten. Die Bürger wurden aufgefordert, in die Sicherheitsräume zu gehen. Nach etwa 20 Minuten meldete die Israelische Armee, dass der Abschuss einer Rakete aus dem Gazastreifen in Richtung Israel registriert worden sei…

  • Sukkot-Feier in der „grössten Sukka der Welt“

    Fast 1300 Menschen haben am vergangenen Mittwoch im Kibbutz Yotvata den Beginn des Laubhüttenfestes, Sukkot, gefeiert. Die innerhalb von drei Tagen aufgebaute Laubhütte soll mit ihren 504 Quadratmetern die grösste der Welt sein…

  • Fussball-Training unter Polizeischutz

    Kaum Publikum, dafür eigene Security und Beamten der Kantonspolizei: So die Bilanz der Trainingseinheit der israelischen Nationalmannschaft auf der Sportanlage Kellen in Tübach…

  • Palästinensermädchen findet Zuflucht in Israel

    Grenzpolizisten in Hebron haben ein palästinensisches Mädchen in Schutz genommen. Die 14-Jährige war auf der Flucht vor Zwangsehe und Gewalt. Nun kümmern sich israelische Behörden um sie…

  • Ancelotti trainiert in Jerusalem Kinder für den Frieden

    Der italienische Erfolgstrainer Carlo Ancelotti, den der FC Bayern München vergangene Woche gefeuert hatte, weiss, wo jetzt seine Prioritäten liegen: Zum Beispiel Kinder in Israel für den Frieden zu trainieren…

  • Die jüdische Identität frei wählen

    Die jüdische Existenz ist aus mehreren Gründen ein Rätsel. Wer nur ein bisschen über die jüdische Geschichte weiss, weiss auch, dass Juden in sehr schwierigen Zeiten den Tod vor einem zwangsweisen Übertritt wählten, der ihnen …

  • Österreichs Kanzler in Israel-Firma mit angeklagtem Millionär

    Die Wogen um Christian Kerns Beteiligung an der Firma Foresight in Israel gehen weiter hoch. Wie berichtet, hält der Kanzler knapp 1 % an dem Software-Start-up seiner Frau Eveline Steinberger-Kern in Tel Aviv. Das allein ist nicht das Brisante. Es geht vielmehr darum, dass an Foresight auch der wegen Bestechung…