Politik

Netanjahu reagiert auf Anklage-Empfehlung der Polizei

Nach einer mehr als ein Jahr dauernden Untersuchung hat die israelische Polizei gestern Abend ihre Empfehlungen bezüglich der Korruptionsaffären, der sogenannten Akten 1000 und 2000, veröffentlicht. Man habe, so die Polizei, genügend Beweise, um Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in den beiden Fällen anzuklagen…

Pemierminister Netanyahu in Indien

Am Sonntag traf Netanyahu ausserdem bereits mit der Aussenministerin Indiens, Sushma Swaraj, zusammen. Gemeinsam mit Modi wohnte er einer Zeremonie in der Hauptstadt New Delhi bei, während derer der bisherige Teen Murti Chowk (Platz) den Namen Teen Murti-Haifa Chowk erhielt…

Netanjahu und die Zweistaatenlösung

Das Nachrichtenportal Arutz Sheva berichtet heute, dass Ministerpräsident Benjamin Netanjahu der Obama-Administration einen Vorschlag einer Zweistaatenlösung angeboten hätte. Vier ehemaligen leitenden US-Beamten zufolge soll Netanjahu angeboten haben, dass die Palästinenser als Gegenleistung für die Annexion von Judäa und Samaria Land im nördlichen Sinai nahe des Gazastreifens bekommen sollten…

Premierminister Netanyahu für Abschaffung von UNRWA

Premierminister Benjamin Netanyahu äusserte sich bei der wöchentlichen Sitzung des Kabinetts zur Entscheidung von US-Präsident Trump, die Unterstützung des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) zu kürzen: „Ich stimme der scharfen Kritik von US-Präsident Trump an UNRWA uneingeschränkt zu. UNRWA ist eine Organisation, die das palästinensische Flüchtlingsproblem künstlich am Leben erhält…

Präsident Rivlin empfängt norwegische Aussenministerin

Norwegens Aussenministerin Ine Eriksen Søreide traf diese Woche Präsident Reuven Rivlin in Jerusalem. Norwegen hat angekündigt, seine Unterstützung für palästinensische NGOs zu kürzen, wenn diese Hetze gegen Israel betreiben und zu Boykotten aufrufen, wie zum Beispiel die BDS-Kampagne. Präsident Rivlin sagte dazu zu Aussenministerin Eriksen Søreide …

»Keine Duldung von Antisemitismus«

Der Zentralrat der Juden appelliert an muslimische Verbände, mässigend auf Mitglieder einzuwirken. Nach den antijüdischen Übergriffen, Anschlägen und Demonstrationen infolge der Ankündigung von US-Präsident Donald Trump hat der Zentralrat der Juden Politik und Sicherheitsbehörden aufgefordert, mit klarer Kante …