Wahlen

Parteien spalten und gründen sich

Genau 12 Wochen vor den vorgezogenen Wahlen ist die politische Szene in Israel völlig durcheinander. Unsere politischen Akteure lösen sich entweder von bestehenden Parteien oder bilden neue. Obwohl bereits 2015 gegründet, wird die „Zehut“ (Identität) -Partei des rechten Aktivisten Moshe… Weiterlesen ›

Kein Platz für eine linke Ideologie

Das Ergebnis der Wahl vom Dienstag stellt genau genommen eigentlich keine spektakuläre Überraschung dar. In Israel ist der rechtsorientierte Block grundsätzlich grösser als das linke Lager im Volk. Dies wird im Ausland unterschätzt und ignoriert. Die aktuellen Wahlergebnisse haben den rechten bis orthodoxen Parteien insgesamt 57 Mandate eingebracht…

Experte: Bei Niederlage Netanjahus ist Krieg zu erwarten

Ein führender israelischer Experte für Nahost-Angelegenheiten warnte, dass Israels Feinde im Falle eines Wahlsiegs Itzchak Herzogs heute und seiner Ernennung zum neuen Premierminister mit hoher Wahrscheinlichkeit die Gelegenheit ergreifen werden, die Stärke der neuen Führungskraft des jüdischen Staates militärisch zu testen…

Rivlin mobilisiert Nichtwähler

Das Wahlrecht ist ein hohes Gut der Demokratie – meint Israels Staatspräsident Reuven Rivlin. Deshalb lädt er Nichtwähler zu einer aussergewöhnlichen Aktion ein. Vor zwei Jahren machten etwa zwei Drittel der israelischen Bürger von ihrem Wahlrecht Gebrauch, bei den Knessetwahlen 2009 war die Beteiligung ähnlich…

Wahlbeginn im Ausland

Bis zum eigentlichen Wahltermin in Israel sind es noch mehr als zwei Wochen – doch im Ausland haben die Wahlen bereits begonnen. Am Mittwochabend gaben israelische Diplomaten und andere Wahlberechtigte in Neuseeland als erste ihre Stimmen ab…

Proteste in Israel für soziale Gerechtigkeit

Knapp zwei Wochen vor den Parlamentswahlen gibt es neue soziale Proteste in Israel. Auf dem Rothschild-Boulevard in Tel Aviv errichteten Einwohner erstmals seit Jahren wieder Zelte, um auf die Wohnungsnot und die hohen Lebenshaltungskosten aufmerksam zu machen…