jerusalem

Bürger Jerusalems werden religiös

Der Minister für Jerusalem, Zeev Elkin, sagte heute bei der Eröffnung der erstmals in Jerusalem stattfindenden Konferenz der israelischen Wirtschaftszeitung Globes, dass Israel vor einer grossen demografischen Veränderung stehe, die sich auf alle Bereiche des täglichen Lebens im Land auswirken werde…

Rabbiner Steinman ist im Alter von 104 gestorben

Rabbiner Aharon Yehuda Leib Steinman, einer der angesehensten Gelehrten des jüdischen Gesetzes der orthodoxen Gesellschaft, ist heute im Alter von 104 Jahren gestorben. Er war ein sogenannter „Posek“, ein Gelehrter, der bindende Entscheidungen bei der Auslegung religiöser Gesetze treffen kann…

Netanyahu trifft französischen Präsidenten Macron

Premierminister Benjamin Netanyahu ist am Sonntag in Paris von dem französischen Präsidenten Macron empfangen worden. Vor seiner Abreise erklärte Netanyahu: „Ich reise nun nach Paris und Brüssel. In Paris werde ich meinen Freund, den französischen Präsidenten Emmanuel Macron, treffen. Danach werde ich in Brüssel mit den europäischen Aussenministern zu einer wichtigen Sitzung zusammentreffen…

Gewalt und Festnahmen bei Protesten orthodoxer Juden

Hunderte von orthodoxen Juden haben gestern in Jerusalem gegen die Festnahme einer ihrer Jugendlichen protestiert. Er wurde von der Militärpolizei festgenommen, nachdem er sich trotz mehreren Aufforderungen nicht bei der Armeerekrutierungsstelle gemeldet hatte. So versammelten sich gestern Nachmittag, wie schon so oft in der letzten Zeit, hunderte von orthodoxen Juden und blockierten eine zentrale Strasse in Jerusalem…

Giro d’Italia 2018 in Jerusalem?

Der Giro d’Italia könnte 2018 in Jerusalem beginnen. Laut einem Bericht des Portals »Cyclingnews« soll der Organisator des bekannten Fahrradrennens, RCS Sport, am 18. September dazu eine offizielle Erklärung abgeben. Israeli Cycling Academy Den Auftakt zu dem traditionsreichen Radrennen könnte das Zeitfahren in der Altstadt bilden…

Israels Nachgeben

Der zweite israelische Fernsehkanal berichtete gestern in den Abendnachrichten, dass die Mehrheit der Israelis die Entscheidung über den Abbau der Metalldetektoren nicht unterstütze. Bei einer neuen Umfrage wurden Teilnehmer gefragt, ob sie die Installation von Metalldetektoren am Eingang zum Tempelberg für richtig hielten. 68 Prozent antworteten mit ja, 23 Prozent sagten nein und 9 Prozent hatten keine Meinung…