jerusalem

Gewalt und Festnahmen bei Protesten orthodoxer Juden

Hunderte von orthodoxen Juden haben gestern in Jerusalem gegen die Festnahme einer ihrer Jugendlichen protestiert. Er wurde von der Militärpolizei festgenommen, nachdem er sich trotz mehreren Aufforderungen nicht bei der Armeerekrutierungsstelle gemeldet hatte. So versammelten sich gestern Nachmittag, wie schon so oft in der letzten Zeit, hunderte von orthodoxen Juden und blockierten eine zentrale Strasse in Jerusalem…

Giro d’Italia 2018 in Jerusalem?

Der Giro d’Italia könnte 2018 in Jerusalem beginnen. Laut einem Bericht des Portals »Cyclingnews« soll der Organisator des bekannten Fahrradrennens, RCS Sport, am 18. September dazu eine offizielle Erklärung abgeben. Israeli Cycling Academy Den Auftakt zu dem traditionsreichen Radrennen könnte das Zeitfahren in der Altstadt bilden…

Israels Nachgeben

Der zweite israelische Fernsehkanal berichtete gestern in den Abendnachrichten, dass die Mehrheit der Israelis die Entscheidung über den Abbau der Metalldetektoren nicht unterstütze. Bei einer neuen Umfrage wurden Teilnehmer gefragt, ob sie die Installation von Metalldetektoren am Eingang zum Tempelberg für richtig hielten. 68 Prozent antworteten mit ja, 23 Prozent sagten nein und 9 Prozent hatten keine Meinung…

Israels Oberrabbinat und seine „Schwarze Liste“

Eine Namensliste, die Rabbinern in der Diaspora Mängel anlastet, sorgt weiter für Streit. Der aschkenasische Obberrabbiner Lau sucht nun das Gespräch mit den Betroffenen. Die Spannungen zwischen Israel und dem Diaspora-Judentum entzünden sich nicht nur an der Frage eines gemischten Gebetsbereichs an der Klagemauer…

Jerusalem geht auf ultra-orthodoxe Gemeinschaft zu

Ultra-orthodoxe Jerusalemer erhalten von Bürgermeister Barkat unterstützende Massnahmen. Die israelische Hauptstadt fördert damit den Zusammenzug der Haredim. Der Vize-Bürgermeister sieht darin politisches Kalkül. Der Jerusalemer Bürgermeister Nir Barkat hat mit der ultra-orthodoxen Gemeinschaft der Stadt eine Abmachung getroffen. Sie sagt den Haredim weitere…

800 neue Wohneinheiten in Jerusalem

Die Jerusalemer Stadtverwaltung hat gestern die Pläne für den Bau von 800 Wohneinheiten jenseits der grünen Linie genehmigt. Im Stadtteil Pisgat Zeev sollen 276 neue Wohnungen entstehen, in Neve Jakov 120, im Stadtteil Ramot 200, sowie 202 in Gilo …

Seilbahn für Jerusalem bewilligt

Das israelische Sicherheitskabinett hat zum 50. Jahrestag der Eroberung Ostjerusalems eine Sondersitzung an der Klagemauer abgehalten. Das bejammern palästinensische Vertreter als „Provokation“. Die Regierung billigte den Bau einer Seilbahn in Jerusalem…