Tierschutz

Tierschutz »Transporte des Horrors«

Hunderttausende Kälber und Lämmer werden jährlich unter schlimmsten Bedingungen importiert. Es kam wie aus dem Nichts. Kleine Kinder schrien und weinten, Erwachsene wandten sich ob des erschreckenden Anblicks angewidert ab. Vor rund zwei Wochen schwemmte der aufgedunsene Kadaver eines Kalbes… Weiterlesen ›

„Eselskarren“ sollen bald verschwinden

Von Eseln oder Pferden gezogene Karren sollen schon bald aus Israels Strassenbild verschwinden. Meistens sind es Araber, die mit diesen „Fahrzeugen“ durch die Strassen ziehen und auf Jiddisch „Alte Sachen“ rufen. Denn eine organisierte Sperrmüllentsorgung gibt es in Israel nicht. Statt der Sperrmüllabfuhr sammeln meist Araber mit ihren Eselskarren alte Waschmaschinen oder Möbel, um sie auf Flohmärkten zu vergolden oder auszuschlachten. Die israelische Tierschutzorganisation „Chai“ (Leben) hatte sich an den Verkehrsminister Israel Katz (Likud) gewandt, mit der Aufforderung, diese tierischen Verkehrsmittel in israelischen Städten aus dem Verkehr zu ziehen…

Tierschutz und das Bauen einer Lebensgemeinschaft

Der Mensch soll die Welt gestalten und vervollkommnen. Dies bedeutet insbesondere, dass er sich um die Lebensgemeinschaft zu kümmern hat, in der er lebt. Es ist hier nicht nur die menschliche Gesellschaft im Blick, sondern die gesamte Lebenswelt. So hat sich der Mensch gegenüber den Tieren jeglicher Grausamkeit zu enthalten. In diesem Zusammenhang steht eine der sieben Grundregeln…