beduinen

Beduinen wegen IS-Propaganda angeklagt

Israel hat sechs Mitglieder einer Terrorzelle des „Islamischen Staates“ verhaftet. Teils handelt es sich um Lehrer, die vor Schülern für die Terrorgruppe geworben haben sollen. Die israelische Polizei und der Inlands-Geheimdienst haben in den vergangenen zwei Monaten sechs Beduinen aus der Stadt Hura in der Negev-Wüste verhaftet…

Begin-Praver-Plan verabschiedet

In erster Lesung wurde am Montag in der Knesset der sogenannte Begin-Praver-Plan verabschiedet, der eine Formalisierung des Status‘ der Beduinendörfer im Negev anstrebt. Der Gesetzesvorschlag wurde mit 43 zu 40 Stimmen angenommen. Der Abstimmung ging eine stürmische Debatte voraus, in der sich vor allem die arabischen Abgeordneten, aber auch rechte Fraktionen vehement gegen das Gesetz aussprachen. Der frühere Minister Begin hatte seine Empfehlungen formuliert, nachdem er sich ausführlich mit Vertretern der Beduinen, sowie auch Organisationen und 1.000 Einzelpersonen beraten hatte. Die Beduinen im Negev sind israelische Staatsbürger. Der Staat hatte sich immer wieder bemüht, die Problematik der nicht anerkannten Dörfer zu lösen und war daran gescheitert…

Arabische Beduinen sichern Israels Grenzen

Arabische Beduinen sind eine kleine Minderheit in der israelischen Armee, doch die 1600 Soldaten sind fast allein für die Sicherung der Grenzen im Norden und Süden des Landes zuständig. In Israel sind sie deshalb hoch geachtet. Viele Araber halten sie dagegen für Verräter. Die auf der ägyptischen Halbinsel Sinai lebenden Beduinen haben einen Wunsch. Sie wollen in Israel leben. Mehrere Vertreter der Beduinen erklärten, das viele, wenn nicht sogar die meisten ihrer Leute am liebsten in Israel leben würden und das sie seit dem Rückzug Israels von der Sinai-Halbinsel im Rahmen des israelisch-ägyptischen Friedensvertrages sehr gelitten haben, berichtete die ägyptische Tageszeitung „Al Ahram“…

Terroristen verurteilt

Zwei beduinische israelische Brüder sind am Freitag vom Bezirksgericht Beer Sheva schuldig gesprochen worden, Terroranschläge auf den Zentralen Omnibusbahnhof und den Eisenbahnhof von Beer Sheva geplant zu haben. Beide Brüder haben der Anklage zufolge die geplanten Anschlagsziele ausspioniert und Sprengstoff gekauft, um Raketen zu bauen, die landesweit gegen verschiedene Ziele gerichtet werden sollten. Zwei jüdische Israelis, einer von ihnen Soldat der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) waren ebenfalls verhaftet worden….