iron dome

«Iron Dome»-Batterie bei Jerusalem in Stellung gebracht

Armeeführung empfiehlt dem Volk aber, trotz allem an der Alltagsroutine festzuhalten. Im Zuge der Vorbereitungen auf einen möglichen amerikanischen Militärschlag gegen Syrien und eventuelle Vergeltungsschläge des Regimes von Damaskus gegen Israel hat die IDF am Sonntagnachmittag eine Raketenabwehrbatterie vom Typ «Iron Dome» in der Gegend von Jerusalem in Stellung gebracht…

Iron Dome fängt Rakete auf Eilat ab

Das Raketenabwehrsystem Iron Dome (Eiserne Kuppel) hat in der Nacht zum Dienstag eine Rakete abgefangen, die auf Israels südlichste Stadt Eilat abgeschossen worden war und bewohntes Gebiet getroffen hätte. Eine Sirene löste Alarm aus, kurz darauf vernahmen Anwohner zwei laute Explosionen…

Schutz vor einen möglichen Krieg

Die israelische Luftwaffe erwartet in den nächsten Wochen die Lieferung des bereits sechsten „Iron Dome“ (Eisenkuppel, im Bild links) Abwehrsystems, das von der Firma Rafael Advanced Defense Systems hergestellt wird. Diese sechste Batterie wird ebenfalls in der Lage sein, etliche Raketen gleichzeitig abzufangen, darunter auch Raketen aus verschiedenen Richtungen sowie längeren Entfernungen. Zwei weitere Abwehrsysteme werden bis Januar 2014 fertiggestellt…

Israels “Eiserne Kuppel” in Indien ausgestellt

Israels “Eiserne Kuppel” (Iron Dome) Raketenabwehrsystem wird erstmals auf der Aero India 2013 ausgestellt sein. Die Messe in Bangalore ist eine der weltweit führenden Ausstellungen für Verteidigungssysteme und die Raumfahrtindustrie. Neben dem erweiterten Rafael-Verteidigungssystem wird auch die neue „Davidschleuder“-Raketenabwehr vorgestellt…

Erfolgreicher Test

Das Verteidigungsministerium hat am Montag erfolgreich eine Reihe von Tests abgeschlossen, die die Abschussfähigkeit des Raketenabwehrsystems Iron Dome verbessern sollen. Das System ist nun auf deutlich mehr Bedrohungsszenarien vorbereitet als zuvor. Erst vor einigen Monaten war das zweite Raketenabwehrsystem Magic Wand (Zauberstab) getestet worden, das auch als David’s Sling (Davids Schleuder) bezeichnet wird…

Lage in Israel – Ab heute Abend sollen die Waffen schweigen

Mehr als 1.200 Raketen wurden seit dem 10. November auf israelisches Gebiet abgefeuert, allein 1.000 davon seit dem Beginn der Operation Wolkensäule am 14. November. Der Grossteil der Raketen ist im Süden des Landes niedergegangen, drei Menschen wurden bei einem Einschlag in Kiryat Malachi getötet. Auch inTel Aviv und in Jerusalem ertönte bereits mehrfach „Alarmstufe Rot“. Das Raketenabwehrsystem Iron Dome hat Hunderte Raketen abgefangen und so verhindert, dass Wohngebiete in Israel getroffen werden.
Der Übergang Kerem Shalom wurde am Dienstagmorgen geöffnet, um 120 Lastwagen mit humanitären Hilfsgütern passieren zu lassen. Er musste jedoch wieder geschlossen werden, nachdem er aus dem Gazastreifen aus mit Raketen angegriffen worden war. Vor dem Angriff hatten erst 24 Lastwagen passieren können.
Am Montag wurden drei Grundschulen in Ashkelon durch Gradraketen getroffen. Es wurde niemand verletzt, da im Umkreis von 40 Kilometern um den Gazastreifen alle Schulen bis auf weiteres geschlossen bleiben. Gleiches gilt für die Ben Gurion-Universität des Negev, an der 15.000 Studierende eingeschrieben sind.
Hoffnungsschimmer für die Bevölkerung im Gaza-Streifen: Israel und die Hamas haben sich laut Medienberichten auf eine Waffenruhe geeinigt. Sie soll noch heute Abend in Kraft treten.
Am 20. November schlägt eine Rakete der Hamas bei Jerusalem ein – zum zweiten Mal. Diese Mädchen suchen Deckung als die Sirenen ertönen.Eine Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen wird nach Angaben der BBC und des arabischen Nachrichtensenders Al-Dschasira noch am Dienstagabend in Kraft treten. Dies habe Hamas-Sprecher Ayman Taha in Kairo bekanntgegeben, berichtete die BBC im Kurznachrichtendienst Twitter.
Auch ein ägyptischer Sicherheitsbeamter, der an den Verhandlungen in Kairo beteiligt war, berichtete der BBC, dass sich die Konfliktparteien auf eine Waffenruhe geeinigt hätten. «Der Deal ist perfekt», wurde der Mann zitiert.
Das israelische Radio hatte zuvor schon auf seiner Webseite berichtet, man erwarte die Verkündung einer Waffenruhe am Abend. Dies werde voraussichtlich während des Besuchs von US- Aussenministerin Hillary Clinton in Israel geschehen…

„Iron Dome“, der eigentliche Star

Seit Beginn der israelischen Militäraktion «Operation Wolkensäule» gegen die Terroristen im Gazastreifen hat das zusammen mit den USA entwickelte Raketenabwehrsystem bis Samstagabend 267 feindliche Projektile in der Luft zerstört. Die Erfolgsrate des israelischen Systems liegt bei 88 Prozent. Von den total fast 750 gegnerischen Raketen landeten nur 33 in bebauten, dicht bevölkerten Zonen. Um eine einigermassen komplette Abdeckung des israelischen Territoriums zu erreichen, müssten bis zu 13 «Iron Dome»-Batterien eingesetzt werden können. Bis jetzt sind es erst deren fünf, was in erster Linie eine Kostenfrage ist. Bis jetzt hat Israel in die Entwicklung des Systems 2,2 Milliarden Schekel investiert…

Israels Raketenabwehr holt Rakete vor Tel Aviv vom Himmel

Die israelische Raketenabwehr hat eine Rakete aus dem Gazastreifen kurz vor der Stadtgrenze von Tel Aviv vom Himmel geholt. Das teilte das Militär mit. Zu dem Angriff am Samstag bekannte sich der militärische Arm der Hamas, die Kassam-Brigaden.
Diese teilten mit, sie hätten eine Rakete des iranischen Typs „Fadschr 5“ abgefeuert. Es war der dritte Tag in Folge, dass der Grossraum Tel Aviv mit Raketen angegriffen wurde. Über Opfer wurde nichts bekannt. Die Überreste der Rakete seien dann vor dem südlichen Vorort Bat Jam ins Meer gestürzt. Die Streitkräfte hatten gerade erst das Abwehrsystem vom Typ „Iron Dome“ (Eisenkuppel) installierte Luftabwehrbatterie und erfolgreich die heranfliegende Rakete abgefangen.
Im Gazastreifen bekannten sich die Essedin-al-Kassam-Brigaden, der bewaffnete Arm der Hamas, zu dem Angriff mit einer Rakete vom Typ Fadschr 5 aus iranischer Produktion. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im iranischen Parlament, Allaeddin Borudscherdi, sagte dem Sender Al-Alam, sein Land habe keine Faschr-5-Raketen an die Hamas geliefert…

Raketenhagel hält an: Drei Tote

Die Terrorgruppen im Gazastreifen haben auch am Donnerstag den Beschuss auf israelische Städte fortgeführt. Zwei Frauen und ein Mann wurden laut dem israelischen Rettungsdienst Magen David Adom getötet, als eine Rakete ein Wohnhaus in Kirjat Malachi traf.
Ein vierjähriger Junge wurde schwer verletzt und wird derzeit im Sheba Medizinzentrum in Tel HaSchomer behandelt. Zwei Babies erlitten Verletzungen durch Raketensplitter und befinden sich im Krankenhaus in Aschkelon. Der Vater eines der Kinder wurde ebenso von Splittern getroffen. Eine weitere Rakete schlug in ein Gebäude in Kirjat Malachi ein, niemand wurde dabei verletzt.
Auch in Aschdod schlug eine Rakete in ein Wohnhaus ein, es gab keine Verletzten. Ausserdem wurde eine Schule in Ofakim getroffen. Einige Raketen, die auf Beerscheva, Aschkelon und Gan Yavne gerichtet waren, konnten vom Iron Dome Raketenabwehrsystem zerstört werden….