Steuerhinterziehung

HSBC-Datendieb Hervé Falciani soll entführt worden sein

Alle Welt ist hinter ihm her, vertraute Hervé Falciani, ehemaliger Angestellter bei HSBC in Genf, am Freitag der New York Times an. Auch der israelische Geheimdienst soll ihn schon entführt haben. Als ob sein Leben nicht schon aufregend genug wäre: Hervé Falciani, der ehemalige Angestellter bei HSBC in Genf, wird laut einem Bericht der New York Times rund um die Uhr von drei Leibwächtern geschützt. Alle sollen hinter ihm her sein: Schweizer Strafverfolger, Spanier und jetzt auch Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad. Die seien scharf auf die verschlüsselten Kundendaten, die Falciani noch auf seinen fünf CDs hat. Nur ein kleiner Teil der 130000 Datensätze sollen bisher ausgewertet worden sein…