Zionist

Wie Einstein Zionist wurde

Unter dem Eindruck des Antisemitismus in Deutschland entdeckte Albert Einstein nicht nur seine jüdische Identität wieder, er unterstützte auch die zionistische Bewegung. „Dieses Resultat ist eine der grössten Errungenschaften des menschlichen Denkens.“ So kommentierte der Präsident der Royal Society…

Wer ist ein Zionist?

Als Zionisten wurden einst Menschen bezeichnet, die sich für die Errichtung eines jüdischen Staates einsetzten. Der israelische Schriftsteller A.B. Yehoshua geht der Frage nach, was der Begriff 65 Jahre nach der Staatsgründung Israels bedeuten kann. Zionismus ist ein Konzept, das an sich simpel, klar und leicht zu definieren und zu verstehen ist. Seine Definition zu verteidigen, sollte keine Schwierigkeiten bereiten. Im Laufe der letzten 20 bis 30 Jahre aber ist dieses simple Konzept einer der verwirrendsten und kompliziertesten Begriffe geworden. Sein übermässiger Gebrauch hat es verunmöglicht, sich bezüglich seiner Bedeutung einig zu werden. Die Rechte benutzt den Begriff gerne als eine Art Schlagrahm, der den Geschmack zweifelhafter Mahlzeiten verbessern soll, während die Linke ihn mit Furcht behandelt, so als ob es sich um eine Mine handle, die kurz davor ist, in den Händen eines Beobachters zu explodieren. Deshalb hat die Linke stets das Gefühl, sie müsse den Begriff mit irgendwelchen komischen Adjektiven neutralisieren wie etwa dem «geistig gesunden Zionismus» oder dem «humanen Zionismus». Im Disput zwischen dem «nationalen Lager» und dem «Friedenslager» wird der Zionismus als Offensivwaffe eingesetzt, die von einer Seite auf die andere geschlagen wird…