plo

Wer glaubt schon dem palästinensischen Friedensdiskurs?

Obwohl die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) schon 1965 vom Aktivisten der Moslembruderschaft und ägyptischen Staatsbürger, Yasser Arafat, gegründet wurde, ist Israel immer noch nicht in der Lage, zu bestimmen, ob die PLO primär eine religiöse oder eine nationalistische Bewegung ist. Und das trotz der Tatsache, dass diese Sicht auf die Gruppe den kritischen Faktor in ihrer Beurteilung darstellt…

Arafats Tod ist weiter unklar: Wo bleiben die Testergebnisse?

Er war eine Symbolfigur für die Palästinenser und die arabische Welt, Mitbegründer der PLO und der Fatah, ein bekennender Terrorist, der jahrzehntelang Attentate insbesondere auf israelische Ziele verüben liess und mit dem Friedensnobelpreis geehrt wurde: Jassir Arafat (Foto). Im November 2004 starb der ehemalige Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde…

Landaustausch und Zwei-Staaten-Lösung

Der von US-Aussenminister Kerry vorgeschlagene Landaustausch zwischen Israel und den Palästinensern wurde von den Staaten der Arabischen Liga für gut befunden. Für die Grenzziehung zur Zwei-Staaten-Regelung sollen kleinere Gebiete ausgetauscht werden. Die Fatah-Palästinenser stimmen dem bereits zu. Die islamistischen Hamas-Palästinenser wollen jedoch dafür kämpfen, dass ganz Israel zu „Palästina“ wird, und zwar ohne Juden…

Die Ehe mit Arafat wardie Hölle

Suha Arafat (Bild), die 33 Jahre jüngere Witwe des 2004 verstorbenen PLO-Führers Jassir Arafat brach ihr Schweigen und gestand der türkischen Zeitung Sabah, dass ihre Ehe die Hölle war. Seine Wutausbrüche seien für sie wie ein Gang auf einem Minenfeld gewesen. Seinetwegen war die geborene Christin nach der Heirat zum Islam konvertiert. „Ich liebte ihn, aber die Heirat war ein grosser Fehler.“ Sie hat über hundert Mal versucht, sich von ihm zu trennen, wurde aber immer wieder von ihm daran gehindert.