Start-up

Tel Aviv ist weltweit die Nummer zwei für Startups

Der Boston Globe, eine der wichtigsten Zeitungen in den USA, hat Tel Aviv zur weltweit zweitbesten Stadt für technische Startups erklärt – nach Silicon Valley in Kalifornien. Die Liste der führenden High-Tech-Orte auf der ganzen Welt wurde mithilfe von Startup Genome erstellt. Demnach steht Tel Aviv noch vor New York, das nur den fünften Platz belegt, und Los Angeles (dritter Platz) und London (siebter Platz)…

Warum Israel bei Start-ups erfolgreicher ist

Schon wieder macht sich Philipp Rösler auf den Weg, Neuland zu beschreiten. Vor vier Wochen joggte er ein paar Tage lang durchs Silicon Valley, heute hospitiert er in Israel. Schliesslich wird nirgendwo auf der Welt so eifrig gegründet wie dort: Zwischen Tel Aviv, Herzliya, Haifa, Jerusalem und Beersheba konzentriert sich eine Dichte von Start-ups, Wagniskapitalgebern und Elite-Unis, wie sie Rösler nur aus dem kalifornischen Silicon Valley kennt, nicht aber aus dem heimischen Berlin…

„Kontaktsuche in Lichtgeschwindigkeit“: Israelisches Start-up im Fokus der Fortune500

SphereUp ist ein israelisches Start-up, welches in der Zeit von Ungeduld einerseits und Informationsüberfluss andererseits die Suche nach Kontaktangaben von Personen im Internet in kürzester Zeit und mit allen relevanten Daten möglich macht. Der Ansatz dieses Start-ups ist so speziell, dass Firmen, Krankenhäuser, Universitäten und vor allem Investoren aus der Fortune-500-Liste darauf aufmerksam geworden sind. Das Start-up von CEO Yevgeny Safovich und Mitbegründer Ronen Abramov gibt es schon seit 2009, aber begann mit dem Marketing erst vor einem Jahr. Erste Kunden sind beispielsweise der Leumit Health Fund, FedEx Israel und das Wolfson Medical Center. Erste Kontakte mit Kunden aus den USA bahnen sich an…