USA

Israeli Hummus auf Eroberungsfeldzug in den USA

Die beiden grossen israelischen Nahrungsmittelhersteller Sabra und Strauss haben sich mit der amerikanischen Firma PepsiCo im Joint Venture zusammen getan, um die USA zu erobern. In Virginia, wo bisher vor allem Tabak angebaut wurde, sollen künftig Kichererbsen wachsen, aus denen der berühmte Hummus hergestellt wird. In einem Bericht titelt das Wall Street Journal „Hummus erobert Amerika“, das populäre Lebensmittel aus dem mittleren Osten als Kichererbsen Dip, die fettarm und reich an Eiweiss ist, hat eine wachsende Fangemeinde für mehr gesunde Snacks unter den Amerikanern…

Amerikanische Waffen für die Rebellen?

US-Präsident Barack Obama bereitet die Bewaffnung der syrischen Rebellen vor und intensiviert die amerikanischen Bemühungen zum Sturz von Präsident Bashar Assad. In diesem Sinn zitiert die „Washington Post“ hochrangige Beamte der US-Administration. Laut Aussagen der Offiziellen sollen die USA einer Entscheidungsfindung in den genannten Themenkreisen nah sein, doch wird betont, dass die USA eine politische Lösung, die den Sturz Assads herbeiführen würde, immer noch vorziehen. Obama dürfte über seine Handlungsweise in den kommenden Wochen entscheiden…

“Anlage 911″: USA überwachen mysteriöses Bauprojekt in Israel

Das US-Hauptkommando USACE (United States Army Corps of Engineers) plant die Überwachung der Konstruktion einer fünfgeschossigen unterirdischen Anlage der Israelischen Streitkräfte (Israel Defense Forces, IDF) mit dem seltsamen Namen „Anlage 911“ („Site 911“) auf einem israelischen Luftwaffenstützpunkt in der Nähe von Tel Aviv. Die etwa 100 Millionen Dollar teure Anlage mit einer Bauzeit von voraussichtlich mehr als zwei Jahren soll Klassenräume haben, die sich auf Ebene 1 befinden, ein Auditorium auf Ebene 3, sowie ein Labor, erschütterungsfeste Türen, einen Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung und schärfste Sicherheitsvorkehrungen. Für alle Bauarbeiter werden Sicherheitsfreigaben erforderlich sein, am Zaun werden Wachen aufgestellt und durch Sperren wird sie vom Rest der Basis getrennt…

US-Senat hat Israel Rückendeckung im Fall eines Iran-Krieges zusichert

Der US-Senat hat eine Resolution verabschiedet, wonach die Vereinigten Staaten dem jüdischen Staat umfassend helfen sollen, falls es zu einem Militärkonflikt gegen den Iran kommt – selbst wenn es um einen Präventivschlag geht. Der Resolutionsentwurf stammt vom demokratischen Senator Robert Menendez, dem Chef des auswärtigen Ausschusses. Für den Chef der Denkfabrik „Institut für strategische Bewertungen“, Alexander Konowalow, war diese Entscheidung keine Überraschung…

US-Waffen für syrische Rebellen?

Israel befürwortet die weitere Unterstützung Ägyptens durch Washington. Sollten die USA jetzt doch syrische Rebellen bewaffnen, müssten sie genau prüfen, welche Gruppen Waffen erhalten sollen. Das erklärte Michael Oren, Israels Botschafter in Washington, in einem Interview mit jüdischen Medien aus Anlass des 65. israelischen Unabhängigkeitstages. «Alles, was wir sagen», meinte Oren, «ist, dass die Rebellen genau unter die Lupe genommen werden müssen.» Wie Israel sind auch die USA für ein Ende des Regimes Assad, doch machen die beiden Alliierten sich Sorgen darüber, dass mit der al-Qaida verbundene Rebellengruppen in den Besitz amerikanischer Rüstungsgüter gelangen könnten. Darüber hinaus aber würde Israel nach Orens Worten die USA in keiner Weise in Richtung irgendeiner Politik drängen…

Vergleich Hamas, KKK und orthodoxe Juden

In Israel hat man sich über den Vergleich zwischen der internationalen Terrororganisation Al Qaida und orthodoxen Juden auf der US-Liste extremer Organisationen aufgeregt. Auf einer offiziellen PowerPoint-Präsentation der amerikanischen Reservesoldaten hat die amerikanische Armee alle extremen Bewegungen in der christlichen, jüdischen und islamischen Welt aufgezählt…

Offene Briefe an Netanyahu

Russische und amerikanische Promis liegen sich in den Haaren. In einem offenen Brief forderten hundert russisch-jüdische Prominente am Dienstag Premierminister Netanyahu auf, die jüngsten Ersuchen amerikanischer Juden zu ignorieren, Land im Austausch für Frieden abzugeben. Mit ihrem Brief reagieren die russischen Juden nach eigenen Angaben auf ein Schreiben vom 3. April, das hundert US-Juden des liberalen Israel Policy Forum verfasst hatten.

USA warnen Iran vor Spiel auf Zeit

Die USA haben den Iran nach erneut ergebnislosen internationalen Atomverhandlungen davor gewarnt, in dem Konflikt auf Zeit zu spielen. Die Tür für Gespräche bleibe offen, sagte Aussenminister John Kerry am Sonntag bei einem Besuch in Istanbul. Der diplomatische Prozess sei jedoch nicht unendlich. Israels Strategie-Minister Juwal Steinitz warf dem Iran vor, in seinem Streben nach einer Atombombe die Verhandlungen absichtlich in die Länge zu ziehen. Die „gesamte Welt, die USA und der Westen“ müssten daher der Islamischen Republik mit militärischen Schritten oder einer anderen „unmissverständlichen roten Linie“ drohen, um Ergebnisse zu erzielen, sagte der enge Vertraute von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu im israelischen Armee-Rundfunk. „Sanktionen reichen nicht, und Gespräche reichen nicht.“ Sofern der Iran nicht aufhöre, Uran anzureichern, sollte innerhalb von „ein paar Wochen, einem Monat“ gehandelt werden…

Das Obama Chaos beginnt heute

15.000 Polizisten bewachen den 48-Stündigen Besuch des amerikanischen Präsidenten Barack Obama im Heiligen Land. Um 12.30 wird er in Tel Aviv landen und von der israelischen Regierung am Flughafen mit einer staatlichen Zeremonie begrüsst. Ab zwei Uhr wird Autobahn Nr. Eins zwischen Tel Aviv und Jerusalem für Obama und seine Mega-Delegation in Richtung Jerusalem gesperrt. Alle israelischen Medien warnen vor einem Verkehrschaos im Landeszentrum und Jerusalem. Etliche Strassen werden in Israels Hauptstadt Jerusalem während der ganzen Zeit seines Besuches gesperrt. Autos die an der Strassenseite parken, werden aus Sicherheitsgründen abgeschleppt. In Israel ist man der Meinung, dass Obama mehr Popularität im Volk Israel gewinnen möchte, daher sein Besuch vor dem jüdischen Pessachfest…