orthodoxe

Corona-Kranker im Bus festgenommen

Ein nachweislich an Corona-Erkrankter wurde im Bus nach Jerusalem verhaftet – 8649 Coronakranke in Israel. Ein nachgewiesener an Corona erkrankter Patient verstoss am Sonntag gegen die Anweisung des israelischen Gesundheitsministeriums, in Quarantäne zu sein. Obwohl er vom Virus infiziert war,… Weiterlesen ›

„Gott ist mein Gegenmittel“

Immer mehr prominente Rabbiner rufen ihre Bevölkerung auf, den menschlichen Geboten zu folgen, um weiterzuleben und in Zukunft wieder göttlichen Geboten folgen zu können. Für viele orthodoxe Juden stellen die Vorsichtsmassnahmen des israelischen Gesundheitsministeriums keinen Grund zur Panik dar. Gegen… Weiterlesen ›

„Hört auf uns zu ermorden!“

Orthodoxe Juden sind gegen das Betreten des Tempelberges (Moscheen). Hört auf uns zu ermorden!“ Dieser Aufruf von Arie Erlich, Vize-Editor der ultra-orthodoxen Zeitung „Mischpacha“ („Familie“) ist simultan auf Arabisch und Hebräisch veröffentlicht sowie in den palästinensischen Netzwerken verbreitet worden…

Juden patrouillieren in London

Im Londoner Stadtteil Stamford Hill sorgen orthodoxe Juden für Sicherheit. Dabei beschützen sie insbesondere auch Muslime. Dafür bekamen sie Lob von höchster Stelle. Sie nennen sich «Shomrim», sind 25 Mann stark und patrouillieren durch die Strassen Londons…

Netanyahu empfing orthodoxe Freiwillige

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu empfing am vergangenen Donnerstag eine Gruppe ultraorthodoxer Freiwilliger, die sich im Rahmen eines nationalen Ersatzdienstes im vergangenen Jahr besonders um die israelische Gesellschaft verdient gemacht haben…

Gehörlose junge Frau ist Trainerin für Polizei-Spürhunde

Die Geschichte von Shahaf Karavny steht nahezu sinnbildlich für das alte Sprichwort: „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“ Nachdem klar war, dass sie nicht bei der Hundestaffel der israelischen Armee ausgebildet werden kann, liess sie sich die Hoffnung nicht nehmen. Die 19-Jährige aus Hadera erhielt eine neue Chance…

Kaserne statt Religionsschule

Wie Israels Armee die Ultraorthodoxen integrieren will. Ganz im Stillen findet eine kleine Revolution im israelischen Militär statt: In diesem Jahr werden rund 750 orthodoxe Soldaten ihren Dienst in einer speziellen Einheit beginnen…

Religiöse Juden dürfen verspätet zur Arbeit kommen

Religiöse Juden, die die Gebote achten, dürfen in den nächsten Wochen mit ministerlichem Segen zu spät zur Arbeit kommen. Sie müssen die fehlende Arbeitszeit aber möglichst schnell nachholen, erklärte Wirtschaftsminister Naftali Bennett. Er entschärfte damit einen Konflikt, der durch das Hinausschieben des Endes der Sommerzeit entstanden war…