Hamas hält offenbar psychisch kranken Israeli in Gaza gefangen


MangistoSeit zehn Monaten fehlt von einem jungen israelischen Mann (29, Bild) mit äthiopischer Abstammung jede Spur. Er ist im Gazastreifen verschwunden. Das wurde erst jetzt nach der Aufhebung einer entsprechenden Nachrichtensperre bekannt. Vermutlich wird er von der islamistischen Hamas gefangen gehalten. Dafür gibt es jedoch bislang keine offizielle Bestätigung der israelischen Sicherheitsbehörden.

Der vermisste Avraham Mengistu wohnt in der südisraelischen Küstenstadt Ashkelon. Er soll psychisch krank und dem dortigen Sozialdienst bekannt sein, berichten heute israelische Medien. Auch die Mutter des 29-Jährigen lebt in Ashkelon, sein Vater (das Ehepaar ist geschieden) wohnt im Landesinneren. Der junge Mann hat acht Geschwister.

Avraham Mengistu verliess seine Familie in den frühen Morgenstunden des 8. September 2014. Er hat den Grenzzaun zum Gazastreifen überquert und ist aus dem Palästinensergebiet nicht mehr zurückgekehrt. Warum er dorthin ging bleibt rätselhaft.

Ein hochrangiger Armeeangehöriger gab an, dass es keine Informationen über das derzeitige Schicksal von Mengistu gebe. Bekannt sei nur, dass er anfangs von der Hamas festgenommen worden sei. Die Hamas gab zu, den Israeli verhört zu haben. Man habe ihn allerdings freigelassen, nachdem klar war, dass er kein Soldat sei. Er soll Gaza durch einen der Tunnel verlassen haben, die den Gazastreifen mit Ägypten verbinden.

Nach Angaben von Yoav Mordechai, dem Koordinator für Regierungsangelegenheiten in den palästinensischen Autonomiegebieten, soll Mengistu allerdings nach wie vor von der Hamas festgehalten werden. Die Familie des Vermissten liess verlauten, dass sie nicht länger schweigen werde. Es solle Demonstrationen und Kundgebungen geben, um auf Mengistus Schicksal aufmerksam zu machen und ihn zurück nach Hause zu bringen.

Offenbar wird noch ein weiterer Israeli derzeit von der Hamas gefangen gehalten. Von ihm ist kein Name bekannt, es soll sich um einen Beduinen handeln, der ebenfalls psychische Probleme hat. (ih, Foto: Familie Mengistu)



Kategorien:Sicherheit

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: