Schalits Bruder appelliert ans Rote Kreuz


Der Bruder des israelischen Soldaten Gilad Schalit hat dem Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) einen Brief an den Entführten übergeben. Am Dienstag traf er in Genf mit der Delegierten für den Nahen Osten, Béatrice Mégevand-Roggo, zusammen.

Der Bruder Joel Schalit wurde von seiner Partnerin Ja´ara Winkler und dem Anwalt Calev Myers vom Jerusalemer „Institut für Gerechtigkeit“ begleitet. Der Jurist initiiert in dieser Woche Aktionen für den Verschleppten in der Schweiz. Schalit erinnerte Mégevand-Roggo daran, dass ein früherer Brief von der Familie nicht angekommen sei. Die IKRK-Vertreterin hatte schon früher mit dem Vater gesprochen und ist mit der Angelegenheit vertraut.

Joel Schalit habe seine Unzufriedenheit mit der „asymmetrischen Politik des Roten Kreuzes zwischen Gilads Lage und der der Häftlinge der Hamas in Israel“ geäussert, sagte Winkler nach dem Gespräch der Tageszeitung „Jediot Aharonot“. Der Bruder monierte: „Das Rote Kreuz kommt jedes Jahr zu einer halben Million Geiseln und Entführten, die von grausameren und komplexeren Organisationen als der Hamas festgehalten werden, und ausgerechnet Gilad erreichen sie nicht.“

Mégevand-Roggo beteuerte, dass sie und ihre Leute sich bemühten. Das könne sie jedoch nicht näher ausführen. Es war das erste Mal, dass Joel als Abgesandter der Familie Schalit an einem internationalen Treffen teilnahm. Nach der Zusammenkunft schloss er sich Hunderten Demonstranten an, die vor dem IKRK-Gebäude gegen die Geiselhaft des Israelis protestierten. Die Teilnehmer der Kundgebung aus ganz Europa kritisierten auch, dass die internationalen Einrichtungen seine Isolation ignorierten.

Gilad Schalit wurde am 25. Juni 2006 bei einem palästinensischen Überfall auf einen israelischen Armeestützpunkt in den Gazastreifen verschleppt. Dabei kamen zwei Soldaten ums Leben. Am 2. Oktober 2009 hat die Hamas ein Video an Israel übergeben, das die Geisel mit einer Zeitung vom 14. September zeigt. Im Gegenzug wurden 20 Palästinenserinnen aus der Haft entlassen. Seitdem gab es kein Lebenszeichen mehr von Schalit.



Kategorien:Sicherheit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: