Israelisches Gericht: Soldaten missbrauchten Kind als Schutzschild


Zwei israelische Soldaten sind am Sonntag durch ein Militärgericht schuldig gesprochen worden, während der Gaza-Offensive ein palästinensisches Kind als lebendes Schutzschild missbraucht zu haben. Die beiden Soldaten hätten im Januar 2009 ein damals neunjähriges Kind gezwungen, die Taschen gefangener Palästinenser auf gefährliche Inhalte zu durchsuchen, erklärte das Gericht in seiner Urteilsbegründung. Das Oberste Gericht Israels hatte ein solches Vorgehen zuvor ausdrücklich verboten. Das Strafmass für die Soldaten soll erst später festgelegt werden.

Aus Protest gegen den Prozess erschienen am Sonntag mehrere Angehörige der Militäreinheit, aus der die Verurteilten stammen, in T-Shirts mit der Aufschrift: „Wir sind Opfer von Goldstone“. Der Richter Richard Goldstone ist der Autor eines in Israel umstrittenen UN-Untersuchungsberichts zur Gaza-Offensive. Bei dem Vorgehen der israelischen Armee gegen militante Palästinensergruppen im Gazastreifen waren zwischen Dezember 2008 und Januar 2009 1400 Palästinenser ums Leben gekommen, nach Angaben palästinensischer Ärzte die meisten davon Zivilisten. Auf israelischer Seite starben 13 Menschen.



Kategorien:Nahost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: