20.000 zusätzliche Arbeitsgenehmigungen für Palästinenser


Israel stellte über 20.000 zusätzliche Arbeitsgenehmigungen an Palästinenser im Westjordanland aus, die in Israel arbeiten wollten. Damit stieg ihre Zahl auf 120.000.

Palästinensischer Arbeiter auf dem Bau (Photo: AFP)

Sicherheitsbeamte sagen, dass sich durch die zusätzlichen Genehmigungen die finanziellen Bedingungen für Palästinenser verbessern. Dadurch verringert sich der Anreiz und das Risiko von Terroranschlägen. Die Kriterien dazu wurden geändert, damit mehr Einwohner des Westjordanlandes Genehmigungen beantragen können.

„Je mehr es Palästinenser mit Genehmigungen gibt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Terroranschlägen“, sagte ein Beamter.

Die jüngste Welle von Anschlägen forderte das Leben von 19 Israelis. Nach Erkenntnissen der israelischen Sicherheitsbehörden wurden als den Haupteinreisepunkt der Terroristen auf ihrem Weg zum Angriff innerhalb Israels, illegale Einreise der palästinensischen Attentäter über den Teilungszaun und durch Lücken darin, identifiziert.

Das Militär stellte fast eine Milliarde Schekel und Arbeitskräfte, einschliesslich Reserveeinheiten, zur Verfügung, um Lücken zu schliessen, den Zaun zu sichern und Arbeiter ohne Genehmigung am Betreten zu hindern.

Nach einer Überprüfung entschied sich die Zivilverwaltung des Westjordanlandes mit Zustimmung von Verteidigungsminister Benny Gantz dafür, die Anzahl der Genehmigungen zu erhöhen sowie einige der Kriterien, die potenzielle Arbeitskräfte einschränken, zu ändern, um den Anreiz der Palästinenser zu verringern, illegal nach Israel einzureisen.

Die Palästinenser erhalten nach einer Überprüfung des Sicherheitshintergrunds eine Arbeitserlaubnis. Diese ermöglicht den Sicherheitskräften deren Bewegungen zu überwachen, ohne die Bewegungsfreiheit zu beeinträchtigen.

Der Plan beinhaltet drei zentrale Punkte:

• Ausweitung der Beschäftigungsquote und des Pools potenzieller palästinensischer Arbeitskräfte in Israel

• Einführung von Sanktionen und verstärkter Durchsetzung rund um den Zaun, um illegale Einreise zu verhindern

• Israel zugänglicher durch Verbesserung des Grenzübertritts an offiziellen Grenzübergängen zu machen

Israel hat die Zahl der in der Bauindustrie beschäftigten Palästinenser von 74.000 auf 80.000 erhöht, ein Schritt, der von israelischen Auftragnehmern begrüsst wird.

Die Genehmigungen, die bis Mittwoch nur verheirateten Männern über 22 Jahren angeboten wurden, sind jetzt auch für unverheiratete Männer ab 27 Jahren erhältlich.

Mit der Zustimmung des Sicherheitsdienstes Shin Bet,, dürfen Palästinenser, die zuvor wegen geringfügiger Sicherheitsverstösse vor Jahrzehnten von der Einreise ausgeschlossen waren, nun Genehmigungen beantragen und ihre Eintragungen löschen lassen.

(Chaim Stolz / JNS)



Kategorien:Nahost

Schlagwörter:, ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: