Seltene 1.800 Jahre alte Münze beim Manöver gefunden


Ido Gardi zeigt seinen unglaublichen Fund (Nir Distelfeld/IAA)

Fast überall, wo man in Israel spazieren geht, trifft die Gegenwart auf die antike Vergangenheit.

Der israelische Soldat Ido Gardi befand sich auf einer Trainingsübung an den Hängen des Berges Karmel im Nordosten Israels, als er etwas auf dem Boden bemerkte. Es war eine antike und seltene Münze, die den Kopf des römischen Kaisers Antonius Pius trägt und aus den Jahren 158-159 n. Chr. stammt.

Nur sehr wenige Münzen dieser Art sind in Israel gefunden worden.

Dr. Donald Tzvi Ariel, Leiter der Numismatik-Abteilung der israelischen Altertumsbehörde bemerkte, dass “diese Münze sich zu nur 11 solcher Münzen aus bekannten Fundorten in der Sammlung der Abteilung für Nationale Schätze gesellt. Alle Münzen wurden im Norden Israels gefunden, von Megiddo und Zippori bis Tiberias und Arbel.”

Die Münze trägt auf der Vorderseite den Kopf des römischen Kaisers Antoninus Pius, der von 138 bis 161 dieser Zeit. regierte, und zeigt auf der Rückseite den syrischen Gott MEN (den Mondgott) mit dem Beinkleid “des Volkes von Geva Phillipi”, dem bürgerlichen Jahr 217 (158-159 dieser Zeit).

Dr. Avner Ecker, Dozent für klassische Archäologie an der Abteilung für Israelische Landeskunde und Archäologie der Bar-Ilan Universität, erklärte, dass es sich bei der Münze um eine der städtischen Münzen handelt, die in der Stadt Geva Philippi, auch bekannt als Geva Parashim (Stadt der Reiter), geprägt wurden.

In der römischen Zeit erhielten die Städte, die sogenannten Poleis, das Recht, ihre eigenen Münzen zu prägen. Das auf der Münze angegebene Jahr ist das Jahr, in dem der Stadtrat gegründet wurde und den Bürgern die Selbstverwaltung unter dem Römischen Reich erlaubt wurde.

Geva ist eine antike Siedlung, die von Josephus als Stadt an den Ausläufern am Rande des Jesreel-Tals erwähnt wird. Herodes siedelte dort seine Reitertruppen an, daher der Name Stadt der Reiter. In der Grossen Revolte von 66 bis 70 n. Chr. brachen lokale und römische Truppen von hier aus auf, um jüdische Rebellen in der Nähe von Beit She’arim zu bekämpfen.

Ausgrabungen, die von der Bar Ilan Universität im letzten Sommer an diesem Ort durchgeführt wurden, förderten Reste von Befestigungen und Gebäuden zutage, die aus der hellenistischen bis zur byzantinischen Zeit stammen.

Nir Distelfeld, ein Inspektor der Raubpräventionseinheit des nördlichen Bezirks der IAA, schätzt, dass die Münze wahrscheinlich von ihrem Besitzer auf einer der Strassen, die dieses Gebiet durchqueren, verloren wurde, bis der Soldat sie fast 2000 Jahre später entdeckte.

“Dies ist eine Gelegenheit, alle Mitglieder der Öffentlichkeit, die Münzen oder andere antike Artefakte gefunden haben, dazu aufzurufen, sie der Altertumsbehörde zu melden”, sagte er.

Er betonte, dass Antiquitäten nationale Schätze sind, es ist verboten, aktiv nach ihnen zu suchen, und jeder Zufallsfund muss der Behörde gemeldet werden.

Gardi “hat ein vorbildliches staatsbürgerliches Verhalten an den Tag gelegt und wir hoffen, dass er ein Vorbild für andere sein wird, die antike Funde entdecken”, sagte Distelfeld.

Gardi erhielt eine Anerkennungsurkunde für gutes staatsbürgerliches Verhalten.

 



Kategorien:Kultur

Schlagwörter:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: