Die Kellermeister von Kanaan


WeinkellerSeit Jahrtausenden berauschen sich Menschen mit Hilfe von Alkohol. In Israel haben Archäologen nun einen der ältesten bekannten Weinkeller ausgegraben. Seit der Mensch lebt, säuft er. Gut, das ist etwas übertrieben, aber nicht sehr fern von der Wahrheit. Die Lust am Rausch besteht seit Jahrtausenden, Alkohol geniesst die Menschheit schon sehr lange. In Israel haben Archäologen nun einen der ältesten bekannten Weinkeller ausgegraben.

Israelische und amerikanische Wissenschaftler haben in Nordisrael den womöglich ältesten Weinkeller der Welt entdeckt. Analysen von Spuren organischer Reste in den Behältern ergaben, dass darin einst Wein gelagert wurde. Vermutlich handele es sich um den grössten antiken Weinkeller des Nahen Ostens. Bei Tel Kabri in Galiläa fanden sie 40 Weinkrüge mit einem Fassungsvermögen von insgesamt rund 2000 Litern. Vermutlich stammen sie aus der mittleren Bronzezeit und sind 3850 Jahre alt, erklärte Ausgrabungsleiter Dr. Assaf Yasur-Landau von der Universität Haifa. Der Weinkeller gehörte zu einem grossen Palast der damaligen kanaanitischen Herrscher. Professor Eric Cline von der amerikanischen George-Washington-Universität sprach von einer „sehr wichtigen Entdeckung.“ „Der Weinkeller befand sich in der Nähe einer grösseren Halle, wo Festessen stattfanden“, sagt Yasur-Landau, „dort trafen sich die Eliten Kabris und Gäste aus dem Ausland, um Ziegenfleisch zu essen und Wein zu trinken.“

Als die Archäologen die Krüge entdeckten, war zunächst nicht klar, was sie einst enthalten hatten. Und es war kein Fusel, der im Keller von Kabri lagerte. Erst die Analyse der organischen Rückstände gab dann Aufschluss: Die Forscher fanden Rückstände von Weinsäure, ausserdem Spuren von damals beliebten Wein-Zutaten wie Terebinthen-Harz, Honig, Minze und Wachholder. Mit diesen Zutaten haben auch die Ägypter vor 2000 Jahren ihren Wein veredelt, dem sie dann heilende Kräfte zusprachen. Die Archäologen wollen nun das Rezept nutzen und Wein herstellen, der dann wie jener vor 3850 Jahren schmecken soll – vermutlich recht süss, so die erste Einschätzung der Altertumsexperten.

Die Bibel berichtet, dass das Land Kanaan nach dem Auszug aus Ägypten von den israelischen Stämmen erobert wurde. Die Israeliten wurden gewarnt, die Fruchtbarkeitsgötter der Kanaaniter anzubeten. Im 2. Buch Mose wird von Kanaan als dem Land gesprochen, in dem „Milch und Honig fliessen“.

(Ein Video zu dem Fund ist hier zu sehen.)

(JNS und Agenturen /Foto: George-Washington-University / Eric Cline)

 



Kategorien:Kultur

Schlagwörter:, , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: