Novartis hatte sich im August 2014 mit 15% an Gamida beteiligt und dafür 35 Mio USD investiert. Gamida ist nach eigenen Angaben weltweit führend in der Forschung und Entwicklung von Stammzellen-Therapien. Für Mitte 2016 seien Phase-III-Tests mit dem Produktkandidaten „NiCord“ in Krankheitsbereichen wie Leukämie und Lymphome geplant.

Weiter zum vollständigen Artikel bei „Globes“

(JNS und Agenturen)