Deutsche Bank lässt Jerusalem auf Landkarten verschwinden


Hat mehreren Kunden ohne Angabe von Gründen gekündigt: die Deutsche Bank Foto:Nordenfan, Wikipedia| CC BY-SA 4.0

Man muss echt die Frage stellen, was treibt das Management der Deutschen Bank und was ist der Grund für eine offensichtliche antisemitische Ausrichtung dieses fast bankrotten Bankunternehmens. Internetrecherchen haben ergeben, dass israelischen und jüdischen Kunden dieser Bank das Konto grundlos von heute auf morgen gekündigt wurde.

Ein Sprecher der Deutschen Bank sagte, dass man keine Erklärung für die Kündigungen abgebe, weil man die Entscheidungen nicht begründen müsse und daher auch nichts weiter dazu sagen sei. Man berufe sich bei allen Kündigungen immer auf Artikel 19 Absatz 1.

Auszug aus den Allg. Geschäftsbedingungen der Deutschen Bank

Bei der weiteren Recherche stellte sich heraus, dass Jerusalem auf Landkarten der Deutschen Bank im Internet ausradiert wurde. Hingegen wurden sogar Siedlungen und arabische Städte namentlich erwähnt. Nach einer Beschwerde bei der Pressestelle der Deutschen Bank erschien plötzlich „Jerusalem“ dann doch bei Beit Schemesch. Aber der Schriftzug verschwindet automatisch, wenn man die Landkarte zum Thema „Filialsuche“ bei Google vergrössert oder verkleinert.

Bei dieser Ansicht ist Jerusalem vorerst zu sehen. (Foto: Deutsche Bank, Screenshot)

… Verkleinert oder Vergrössert man, dann verschwindet der Schriftzug wieder (Foto: Deutsche Bank, Screenshot)

(Chaim Stolz, JNS)



Kategorien:News

Schlagwörter:,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: