Thorazitat des Tages – Parascha


ThoraKönig David schrieb einst in seinen Psalmen: „Er ist der Ewige, unser Gott, über die ganze Erde reicht Sein gerechtes walten!“

Thora-Parascha

Schabbat „Wa’Jischlach“
Lesung: 1. Mose 32,3 – 36,43
Prophetenlesung: : Obadja 1,1 – 21

Wajischlach-Psalm 140
Gebet um Schutz

Wer den Wochenabschnitt Wajischlach und Psalm 140 aufmerksam liest, dem dürfte es nicht schwer fallen, den gesuchten Berührungspunkt zu finden. Sowohl in der Tora als auch im Psalm betet ein Mensch, der sich bedroht fühlt und Angst hat, der Ewige möge ihn beschützen.

Auf die Begegnung mit seinem Zwillingsbruder Esaw hat sich unser Stammvater Jakob sorgfältig vorbereitet (siehe Raschi zu Bereschit 32,9). Jakob sprach das folgende Gebet: „Rette mich doch aus der Hand Esaws, denn ich fürchte ihn, dass er nicht komme und mich, die Mutter samt der Kinder erschlage, und du hast doch gesagt: Gutes will ich dir erzeigen, sodass ich deine Nachkommen wie Sand des Meeres werde werden lasse, der vor Menge nicht gezählt werden kann“ (Bereschit 32,12 und 13). Rabbiner S. R. Hirsch erläutert Jakobs Gebet: „Rette mich um meiner Kinder willen, auf die du doch den Bau einer so grossen Zukunft verheissen.“

Im Psalm lautet die Bitte um Gottes Schutz: „Befreie mich, Ewiger, von bösen Menschen, vor dem Manne der Gewalt behüte mich. Die Bosheit sinnen im Herzen, den ganzen Tag Streit erregen. Sie schärfen ihre Zunge wie eine Schlange, Skorpionengift ist unter ihren Lippen. Sela. Bewahre mich, Ewiger, vor Frevlers Händen, vor dem Manne der Gewalt behüte mich, die sinnen meine Tritte zu stürzen. Gelegt haben mir Hoffärtige Schlingen und Seile, ein Netz gebreitet neben dem Pfade, haben mir Fallen gestellt.

Sela“ (Verse 2 bis 6). Vers 9 lautet: „Gewähre nicht, Ewiger, die Wünsche des Frevlers, sein Sinnen führe nicht aus, dass sie sich nicht überheben. Sela.“ Bemerkenswert ist, dass der Midrasch (Bereschit Rabba, Parascha 75,9) den Frevler im zitierten Vers als Esaw identifiziert.

Zum Schluss sei erwähnt, dass auch wir Gott jeden Tag (am Anfang des Morgengebets) um Schutz vor frechen und bösen  Menschen bitten. (Von: Prof. Dr. Yizhak Ahren)



Kategorien:Gesellschaft

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: