Hallels letzter Tanz


Hallel010716_l

Die erst 13 Jahre alte Hallel wurde gestern früh von einem 17 jährigen Terroristen in ihrem Zimmer getötet. Am Abend zuvor hatte sie noch bei einer Aufführung ihrer Tanzgruppe in Jerusalem mitgewirkt. Gestern Abend fand ihre Beerdigung statt.

Mehrere hundert Menschen nahmen gestern Abend an der Beerdigung der 13 jährigen Hallel Ariel auf dem antiken Friedhof von Hebron teil. Hallel wurde gestern früh in ihrem Zimmer ermordet, als ein 17 jähriger Terrorist in das Haus der Familie eindrang und die noch schlafende Hallel mit mehreren Messerstichen erstach.

Der Terrorist kam aus dem benachbarten Dorf Bnei Naim. Er überwand den nur 150 Meter vom Haus der Famliie Ariel entfernten Zaun und lief auf das Haus zu. Am Anfang wurde er noch von den Sicherheitskameras gesehen und die örtliche Sicherheitseinheit wurde alamiert und machte sich auf die Suche nach dem Terroristen. Später jedoch verlor sich seine Spur, als er sich dem Haus näherte und wahrscheinlich durch ein Fenster in das Haus eindrang. Als er das Zimmer von Hallel erreichte, stach er mehrmals auf sie ein und verletzte sie lebensgefährlich und wartete anschliessend auf die Sicherheitseinheit, um sie zu überraschen. Als diese das Zimmer von Hallel erreichten, gelang es dem Terroristen, auf einen ihrer Leute einzustechen und ihn mittelschwer bis schwer zu verletzen. Daraufhin wurde er von den anderen Sicherheitskräften erschossen.

Hallel hinterlässt neben ihren Eltern auch zwei Geschwister. Sie lernte in der 8. Klasse der Mittelstufe in Kiriat Arba und war eine begabte Tänzerin. Seit 5 Jahren war sie Mitglied einer Tanzgruppe. Am Abend vor dem Anschlag nahm sie zusammen mit 150 Mädchen in Jerusalem an einer Vorstellung ihrer Tanzgruppe teil. Ihre Tanzlehrerin sagte, dass sie eine hervorragene Tänzerin gewesen sei. Hallel sei ein wunderbares Mädchen gewesen.

Hunderte von Menschen haben Hallel auf ihrem letzten Weg begleitet. Auch Minister der Regierung waren anwesend. Der Vater von Hallel ist ein Cousin des Landwirtschaftsministers Uri Ariel. Die Mutter, Rina, sagte am Grab ihrer Tochter: „Welche letzten Worte kann man über eine Blume, eine so reine Seele sagen? Vor 13 einhalb Jahren, nach mehreren Versuchen, habe ich dich geboren. Seitdem war ein Licht in meinem Leben. Du hattest eine Krone aus Licht, hast mich zur Mutter gemacht.“

Weiter sagte sie: „Mit schmerzenden Herzen wende ich mich an dich, die moslemische Mutter, die ihren Sohn geschickt an. Ihr moslemischen Araber habt zum Hass erzogen. Kontrolliert euch, der Islam wird nicht gewinnen. Und ich sage Dir, meine Hallel, auf Wiedersehen meine Süsse. Bekomme eine letzte Umarmung Deiner Mutter!“

Auch der Minister Naftali Bennet war anwesend und sagte: „Hallel, Du hättest nicht hier sein müssen, sondern zusammen mit Deinen Freundinnen einen neuen Tanz einstudieren oder die Sommerferien geniessen . Stattdessen sind Deine Freundinnen nun hier mit Deinen Eltern und Geschwistern. Ein ganzes Volk umarmt Dich, ein vereintes Volk trauert um Dich.“ (nai)

(JNS, Chaim Stolz)



Kategorien:Sicherheit

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: