SodaStream fischt Plastik aus der Karibik


Das israelische Unternehmen SodaStream hat vor der Küste der honduranischen Insel Roatán eine gross angelegte Aktion gestartet, um Plastikmüll aus den Gewässern der Karibik zu fischen. Dabei kam zunächst probeweise auch ein Meeresfahrzeug mit dem Namen „Holy Turtle“ (Heilige Schildkröte) zum Einsatz, dessen Idee an Systeme zur Eindämmung von Ölteppichen angelehnt ist.

Laut SodaStream ist die „Holy Turtle“ ein rund 305 Meter langes schwimmendes Gefährt, das von zwei Schiffen geschleppt wird. Sie wurde von einer Firma in Florida speziell dafür entwickelt, grosse Mengen an Plastik aus dem Wasser zu sammeln.

An weiteren Reinigungsaktionen nahmen neben 150 SodaStream-Führungskräften, internationalen Umweltspezialisten und Vertretern einer Nichtregierungsorganisation sowie der honduranischen Regierung auch zahlreiche Schüler aus sieben ortsansässigen Schulen teil. Sie entfernten auch per Hand Müll aus dem Wasser und von Stränden. Das eingesammelte Plastik soll für eine Ausstellung genutzt werden, um mehr Menschen auf die Problematik aufmerksam zu machen.

„Es ist Zeit für einen Wandel“

Inspiriert wurde die Aktion von einem in dem britischen Sender BBC ausgestrahlten Video, das die Plastikproblematik mit Bildern thematisiert. „Wir können nicht sämtliche Plastikabfälle auf unserem Planeten beseitigen. Aber wir alle müssen tun, was in unserer Macht steht“, sagte SodaStream-Chef Daniel Birnbaum dazu. „Wir müssen alle an einem Strang ziehen, um die Verwendung von Einweg-Kunststoffen zu reduzieren und uns verpflichten, unsere Gewohnheiten zu ändern und auf Mehrweg und Recycling zu setzen. Die Sache liegt in unserer Hand.“ Laut SodaStream handelt es sich um den ersten bekannten „handfesten Einsatz eines kommerziellen Unternehmens, aktiv selbst mit anzupacken“. „Es ist Zeit für einen Wandel“, heisst es auf einer eigens eingerichteten Webseite.

SodaStream ist ein in Tel Aviv ansässiges Unternehmen, das unter anderem in der Negev-Wüste produziert. Es stellt Geräte her, mit denen normales Leitungswasser mit Kohlensäure versetzt werden kann. Die dabei genutzten Flaschen sind wiederverwendbar. Im August hatte das amerikanische Unternehmen PepsiCo eine Übernahme von SodaStream für umgerechnet rund 2,8 Milliarden Euro bekannt gegeben. (inn)

 



Kategorien:Wirtschaft

Schlagwörter:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: