Israel stoppt Schiff mit iranischen Raketen


Im Roten Meer hat die israelische Marine einen Frachter aus dem Iran gestoppt, der mit Raketen beladen war. Die sollten offenbar in den Gazastreifen geliefert werden.

img487689

Raketen an Bord des Schiffes „Klos C“ / IDF Foto

img487698

B-302 Raketen an Bord
IDF Foto

Das IDF Elite-Marine-Kommando Shayetet-13 hat ein Schiff vor der Küste des Sudan vor dem Morgengrauen am heutigen Mittwoch geentert. Das Schiff, dass eine Flagge Panamas fahr, hatte dutzende von B -302 Raketen an Bord. Diese haben eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern.

Die Razzia fand im internationalen Gewässerbereich des Roten Meeres zwischen den Sudan und Eritrea statt.

Nach ersten Informationen stammen die Raketen aus Syrien. Die Raketen gelangten auf dem Landweg in den Iran, wurden dann dort an Bord von Flugzeugen verladen und waren jetzt auf dem Schiffsweg in den Sudan . Die Raketen wurden mit Zementsäcken versteckt.

Der IDF-Sprecher gesagt, dass man mit Sicherheit weiss, dass der Iran hinter der Raketenlieferung stecke. Die Aktion verlief bestens, alle IDF-Soldaten sind wohlauf und sicher mit dem Schiffes in Richtung Eilat unterwegs.

Der IDF Stabschef, Generalleutnant Benny Gantz , überwachte die Razzia gemeinsam mit dem  Marine-Kommandant , Generalmajor Ram Rotberg.

Wie die IDF mitteilte, versuchte der Kapitän des Schiffes die IDF zu täuschen, in dem der nach dem Aufspüren durch IDF in Richtung Irak navigierte und erst später wieder in Richtung Sudan drehte.

Die Raketen waren für die Terrororganisationen im Gazastreifen bestimmt, Dies teilte Militärsprecher Peter Lerner in Aviv mit. Sie sollten im Sudan ausgelagert und dann auf dem Landweg durch den Sinai in den Gazastreifen geschmuggelt werden.

Das aufgebrachte Schiff trägt den Namen Klos C. Es hatte eine internationale Crew von 17 Personen auf Bord, die nun verhört werden .

img291678„Der Einsatz wurde durch“ high-quality inter-community intelligence“ und den hohen operativen Fähigkeiten der IDF möglich“, sagte der Sprecher und gibt damit einen Hinweis auf die Zusammenarbeit mit nicht- israelischen Geheimdiensten bei dieser Aktion.

Die Operation wurde von der politischen Führung autorisiert, zumal die Bedingungen für ihre Ausführung als optimal eingeschätzt wurden.

„Ungeachtet dieses Erfolges wird die israelische Armee auch weiterhin gegen das regionale Wettrüsten vorgehen, dass der Iran anführt, um mit dem Feuer in der Region zu spielen. Sie wird alle Möglichkeiten nutzen, um die Sicherheit der Bürger Israels zu sichern“, fügte der Sprecher hinzu.

(JNS, Chaim Stolz)



Kategorien:Sicherheit

Schlagwörter:, , , , , , ,

1 Antwort

Trackbacks

  1. Modernste Raketen für Gaza-Terroristen « JNS – ISRASWISS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: