Navy Geheimtests ‚Iron Dome für Schiffe‘


Yakhont

Russische Yakhont Cruise Missiles (Photo credit: AP)

Die Marine Israels hat erfolgreiche Geheimtests der Barak 8 Rakete durchgeführt, berichtet Kanal 2. Mit dieser Rakete sollen sich Schiffe gegen die viel gepriesenen russischen Anti-Schiffs-Marschflugkörper von Typ „Yakhont“ verteidigen können.

Die Yakhont Raketen sind eine der grössten Bedrohungen für die Schiffe der Marine, vor allem wegen einer möglichen Verwendung von Syrien und der Hisbollah. Der Flugkörper fliegt mit einer sehr hohen Geschwindigkeit – annähernd der Schallgeschwindigkeit – von dem Moment ab wenn sie gestartet wird.

Dieses Israeli Defense System wurde von Rafael und Israel Aerospace Industries entwickelt. Der Test erfolgte in Zusammenarbeit mit einer italienischen Firma, die eine Rakete produziert, die der Yakhont ähnlich ist und die Flugeigenschaften perfekt imitiert. Der Barak 8 gelang es den Flugkörper nach demselben Muster, wie das bekannte Iron Dome Raketenabwehrsystem, abzufangen.

Quellen im Verteidigungsministerium berichteten Kanal 2, dass die israelischen Raketen auch auf den Gas-Bohrinseln stationiert werden. da auch die israelischen „Wirtschaftsgewässern“ von den Yakhont Marschflugkörpern bedroht sind. Während des Zweiten Libanonkrieg traf eine ähnliche Rakete die INS Hanit, dabei wurden vier Soldaten getötet.

Vor neun Monaten wurde berichtet, dass die Hisbollah erfolgreich die Anti-Schiff-Raketen aus Syrien in den Libanon geschmuggelt hatten. Eine hochrangige US-Quelle sagte zur „Times“, dass von der Hisbollah mindestens 12 Raketen in den Libanon geschmuggelt worden. Man schätze aber auch, dass den Terror-Milizen wohl noch einige Teile fehlen, die notwendig sind, um sie funktionsfähig zu machen.

Bei einem angeblichen israelischen Luftangriff am 5. Juli 2013 auf ein Lager in Syrien, sollen Berichten zufolge dort gelagerte Yakhont Raketen zerstört worden sein, jedoch seien nicht alle dabei vernichtet worden.

Die syrischen Rebellen hatten berichtet, dass es Explosionen in mehreren Armee Munitionsdepots in der westlichen syrischen Provinz Latakia gab, möglicherweise nachdem sie von Raketen getroffen wurden.

Kassem Saadeddine, ein Sprecher des Obersten Militärrats der Freien Syrischen Armee, sagte später, dass der Rebellen Intelligence Network die neu gelieferten Raketen in den Depots als Yakhont Marschflugkörper identifiziert hatte, die bei dem Angriff getroffen wurden.

Er fügte hinzu, dass „ausländische Kräfte“ die Raketen in Latakia vernichtet hätten, deutete an, dass Israel hinter dem Angriff stehen könnte. Das Verteidigungsministerium hatte diesen Angriff damals weder bestätigt noch dementiert.

(JNS, Chaim Stolz)



Kategorien:Sicherheit

Schlagwörter:, , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: