„Fotobombe“ bei Miss-Universe-Wahl


Miss_Universe

Für die Schönen aus Japan und Slowenien ist dieses Bild nur ein kleiner Schnappschuss. Für Miss Libanon (2.v.l.) ist ein Bild mit ihrer Konkurrentin aus Israel eine peinliche Angelegenheit.© Doron Matalon

Selfies können alles, sogar zum Politikum werden. Bei der Wahl zur Miss Universe in Miami entstand ein gemeinsames Bild der Schönen aus Libanon und Israel. Unfreiwillig, wie eine der beiden beteuert.

Ein scheinbar harmloses Instagram-Bild von vier Schönheitsköniginnen ist angesichts dieses Hintergrunds gerade zum Politikum geworden. Darauf zu sehen: die Vertreterinnen aus Japan, Slowenien sowie eben aus Israel und Libanon bei der Wahl zur Miss Universe in Miami.

Miss Israel sei einfach neben sie gesprungen und habe auf den Auslöser gedrückt, beteuert Sally Greig, die Kandidatin aus dem Libanon. „Ich habe darauf geachtet, nicht mit Miss Israel auf einem Bild zu sein, die mehrmals versucht hat, sich mit mir zu fotografieren“, schrieb sie auf Instagram. Auf ihrem eigenen Instagram-Account veröffentlichte sie kurz darauf dasselbe Foto, nur das die Israelin Doron Matalon abgeschnitten wurde. Denn wer sich mit Israelis zeigt, gilt in Libanon schnell als Landesverräter. Mittlerweile ist ihr Profil nicht mehr öffentlich einsehbar.

Miss Israel bestreitet nichts, legte aber bei Instagram noch einmal nach. Sie schrieb: „Es ist schade, dass du nicht die Feindschaft aus dem Spiel lassen kannst für drei Wochen einer einmaligen Lebenserfahrung, bei der wir Mädchen von überall auf der Welt treffen können und auch aus unseren Nachbarländern.“

Doron Matalon

Miss Israel nutzt den Auftritt in Florida, um für ihr Land zu werben.

Israelis und Libanesen zwar Nachbarn sind, sie können aber fast nur in Drittländern miteinander in Kontakt kommen: Für Israelis und Libanesen ist es nahezu unmöglich, ins jeweilige Nachbarland zu reisen.

In der Vergangenheit haben bereits einmal die Kandidatinnen aus Israel und Libanon bei einem Miss-Universe-Wettbewerb für Wirbel gesorgt. Es war in der Zeit als sich im Sommer 2006 die beiden Ländern in einem Krieg befanden. Doch ausgerechnet bei der Miss-Universe-Vorentscheidung in Los Angeles wurden die damalige Miss Libanon, Gabrielle Bou Rached, und die damalige Miss Israel, Anastacia Entin, zu besten Freundinnen.

Vielleich gibt es auch dieses Mal ein Remake. Am Sonntag entscheidet sich dann, ob einer der beiden am Ende ein glitzerndes Krönchen aufgesetzt wird.



Kategorien:Gesellschaft

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: