Berlins Polizei lässt Israel-Fahne im Fanblock entfernen


Cohen_Tweet_JPGDeutsche Polizei sorgt für einen Skandal beim Fussballspiel der Zweitliga-Begegnung zwischen Union Berlin und Ingolstadt. Ingolstadt-Fans wollten eine Israel-Fahne in der Alten Försterei aufhängen, doch der Polizeiführer entschied, sie abhängen zu lassen.

Ingolstadt bleibt nach dem 2:2 bei Union Berlin auf Erstliga-Kurs. Aber das Ergebnis wurde schnell zur Nebensache. Kurz nach Abpfiff twitterte Ingolstadts Israeli Almog Cohen auf hebräisch: „Heute wurde beim Spiel eine Israel-Fahne entfernt. Eine Fahne, die deutsche Fans mitgebracht haben, wurde von einem Ordner entfernt. ‚Keine Juden-Fahnen‘, sagte er.“

Gegenüber der „Bild“ sagte Cohen: „Ich sehe, wie unsere Fans die israelische Fahne herunternehmen. Sie sagen mir, dass sie das auf Anweisung eines Ordners getan haben. Mir hat der Order dann gesagt, dass keine politischen Symbole erlaubt sind. Da habe ich ihn gefragt, ob auch Fahnen anderer Länder verboten sind. Da sagte er mir: „No, only Jewish flag“. Das hat mich schockiert.“

Schwere Vorwürfe von Cohen! Thomas Neuendorf, stellvertretender Polizeisprecher Berlins, versucht sich zu erklären: „Das Einsammeln der Israel-Flagge war eine Entscheidung des Polizeiführers. Mir ist bekannt, dass der Polizeiführer ein Gespräch mit dem Fan-Beauftragten von Ingolstadt geführt hat. Diese Entscheidung wird nun geprüft. Dazu wird der Polizeiführer dem Polizeipräsidenten einen Bericht vorlegen. Erst dann wird die Behördenleitung den Fall bewerten.“

Zur Frage, auf welcher Rechtsgrundlage die Entscheidung des Polizeiführers in der Alten Försterei gefallen ist, wollte der Polizeisprecher zum „jetzigen Zeitpunkt keine Spekulationen anstellen“. Zu weiteren Äusseren ist die Behörde bislang jedoch nicht bereit.

Der FC Ingolstadt sagt, ihm wurde im Nachgang mitgeteilt, dass Berlin wegen der grossen palästinensischen Gemeinde in der Stadt keine politischen Aussagen im Stadion wünsche.

Dieser erschreckende Vorfall beschäftigt  jetzt auch die Politik. Innensenator Frank Henkel erklärte der B.Z. auf Nachfrage: „Ich unterstelle keine böse Absicht. Dennoch halte ich das für die falsche Entscheidung. Die Polizei wird das zügig auswerten. Sollte sich eine Fehlentscheidung bestätigen, wird sich die Polizei bei den Betroffenen entschuldigen.“

Cohen: „Es ist das erste Mal, dass mir das in Deutschland passiert ist.“

Es ist nicht das erste Mal, dass in Deutschland einige Polizeibeamte offensichtlich ein persönliches Problem mit jüdischen Symbolen haben und besonders gegen Israel-Fahnen vorgehen. So erteilte die Hamburger Polizei im vergangenen August einem Mann einen Platzverweis, weil er während einer Demonstration gegen den Gaza-Krieg wiederholt „Israel“ rief.

Im Jahr 2009 wurde von der Bochumer Polizei eine Israelflagge beschlagnahmt, als mehrere Personen gegen eine Islamisten-Demonstration demonstrierten, auf der immer wieder Hasstriaden gegen Israel skandiert wurden. Im selben Jahr stürmte ein Einsatzkommando der Polizei in Duisburg eine Wohnung, in deren Fenster eine Israel-Fahne hing.



Kategorien:News

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: