Avid schliesst Übernahme von Orad ab


B_NAB15_Avid_Hernandez_T_2_1504ddbbb8Avid hat die im Rahmen der NAB2015 angekündigte Übernahme von Orad, einem in Frankfurt börsennotierten Unternehmen mit Hauptsitz in Kfar Saba (Israel),  nun abgeschlossen und für das zugekaufte Unternehmen umgerechnet 65 Millionen US-Dollar bezahlt.

Avid hat nun die Übernahme von Orad abgeschlossen. In der Integration des in Israel ansässigen Anbieters von Echtzeit-Grafiksystemen und Video-Servern sieht man bei Avid einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung der Unternehmensvision Avid Everywhere. Die Produkte und Lösungen von Orad — vor allem auch im MAM-Bereich — sollen demnächst auf der MediaCentral-Plattform von Avid zur Verfügung stehen.

Transaktion im Überblick

Im Rahmen der Vereinbarung hat Avid 5,67 Euro in bar für jede frei gehandelte Aktie von Orad bezahlt. Das entspricht beim aktuellen Wechselkurs einem Wert von rund 65 Millionen US-Dollar, abzüglich geschätzter erworbener liquider Mittel. Mehr Information zu den finanztechnischen Aspekten der Übernahme finden sich auf der Avid-Website für Investoren.

Gründe und Ziele der Übernahme

Orad hat nach Firmenangaben weltweit über 600 Kunden. Das Angebot von Orad umfasst dabei Lösungen für den News-Bereich, virtuelle Sets, Grafik-Systeme und virtuelle Werbeplatzierung, sowie für Sportübertragungen und andere Live-Events. Diese Lösungen werden jetzt in die MediaCentral Platform integriert und sollen den Nutzern ganzheitliche, integrierte Workflows im Zusammenspiel mit Avid-Produkten ermöglichen.

Louis Hernandez Jr., Präsident und CEO von Avid sagt dazu: »Viele unserer Lösungen sind bereits eng integriert und werden von grossen Medienorganisationen bereits heute gemeinsam genutzt. Wir arbeiten jetzt mit Hochdruck daran, alle Produkte von Orad so schnell wie möglich auf die Plattform zu bringen, und werden unsere Kunden über den Fortschritt auf dem Laufenden halten.«

Der Zusammenschluss von Avid und Orad hat nach Ansicht beider Unternehmen eine ganze Reihe von Vorteilen für die jeweiligen Kunden, darunter:
•    Optimierte Integration —Wichtige Produkte von Orad sind bereits auf der Avid MediaCentral Platform mit Lösungen von Avid verknüpft. Dazu gehören unter anderem Grafiken für das Nachrichtenredaktionssystem Avid iNews und den Media Composer oder die Unterstützung von Videoservern beim Ingest und Playout mit DNxHD. In Zukunft werden diese Lösungen erweitert und noch enger integriert werden.
•    Umfassendere Workflows und höhere Effizienz — Die Bereitstellung der Produkte von Orad auf der MediaCentral Plattform vereinfacht Medienunternehmen die Erstellung von Content, zum Beispiel durch umfassendere und produktivere Lösungen für Grafik und Live-Berichterstattung. Darüber hinaus soll es weitaus weniger Probleme mit der Interoperabilität geben.
•    Wahlfreiheit in einem offenen System — Auch wenn Avid jetzt auf der MediaCentral Platform die Lösungen von Orad für On-Air-Grafiken und Live-Produktionen zur Verfügung stellt, haben Kunden weiterhin die Freiheit, in ihrer Produktionsumgebung auch andere Lösungen zu nutzen.
•    Mehr Optionen für Workflow-Management — Die Workflow-Management-Lösungen von Orad ergänzen sich hervorragend mit den MAM-Lösungen von Avid, und Avid arbeitet daran, die Produktlinien beider Unternehmen noch enger aufeinander abzustimmen, um so den Kunden noch reibungslosere Prozesse zu bieten.

Das sagte Dana Ruzicka von Avid während der NAB2015 zu neuen Avid-Produkten und der geplanten Orad-Übernahme:



Kategorien:Wirtschaft

Schlagwörter:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: