Scheich Mughrabi: Juden beten in ihrem Tempel den Teufel an


„Die Juden preisen den Teufel und werden schliesslich von Muslimen ausgerottet.“ Das predigte in der umstrittenen Al Aksa-Moschee auf dem jüdischen Tempelberg in Jerusalem Scheich Khaled Al-Mughrabi. In seiner jüngsten Predigt (16. Oktober, Bild) warnte der Scheich, dass Juden den dritten Tempel bauen wollen, um dort dem Teufel zu dienen. Zweimal pro Woche hält der Scheich in der Al Aksa-Moschee Islamunterricht und hetzt öffentlich gegen die jüdische Herrschaft in Israel.

Hier ein Auszug aus der Ansprache von Al-Mughrabi: „Die Kinder Israels werden dazu gezwungen, ihren jüdischen Tempel nicht am Ort der Al Aksa-Moschee zu errichten, sondern irgendwo ausserhalb unserer heiligen Stätte. Ein Tempel der Ketzerei, wo der Teufel gelobt wird. Der Antichrist wird nicht erscheinen, solange der Tempel nicht steht und der Teufel dort angebetet wird. In der Endzeit werden wir (Muslime) die Juden überall verfolgen. Sie werden von uns nicht mehr entfliehen können. Der Felsen und Baum (gemäss der islamischen Tradition Hadith) sprechen: Die Kinder Israels werden ausgerottet und der Antichrist wird getötet und die Muslime werden für immer in Komfort und Trost leben.“

Mit dieser und ähnlichen Predigten im Zentrum der israelischen Hauptstadt Jerusalem wird die palästinensische Bevölkerung vor Ort oder über den Videokanal YouTube aufgehetzt, ihre Moschee zu verteidigen. Die Prediger warnen mit Lügen und vermitteln den Eindruck, als ob Israel bereits Baupläne für den dritten Tempel in den Schubladen habe.

In den westlichen Medien werden diese Hasspredigten gar nicht ernst genommen oder gar als Grund für die jüngste Terrorwelle betrachtet. Der Westen vermarktet fast ausschliesslich die Frustration der Palästinenser und sieht darin den Grund für den jüngsten Gewaltausbruch und die Messerangriffe in Israel.

Hätten jüdische Rabbiner vor der Klagemauer in denselben Worten gegen den Islam gepredigt und gehetzt, dann würden die jüdischen Prediger zweifellos mehr Aufmerksamkeit im Ausland erregen als Scheich Mughrabi. Die westlichen Medien übersehen den wesentlichen Punkt: Für die meisten gläubigen Muslime ist der Konflikt mit Israel religiös motiviert. Aus diesem Grund warnen Muslime in den arabischen Medien vor einem Religionskrieg. (Aviel Schneider, ih)

Sehen Sie hier die Originalpredigt des Scheichs mit einer englischen Übersetzung:



Kategorien:Nahost

Schlagwörter:, , ,

1 Antwort

  1. Ich denke, dass das laue Christentum Grund für diese Attacken ist. Aber unser Vater im Himmel, der Gott der Juden und aller gläubigen Christen wird nicht all zu lange zuschauen. Israel, das jüdische Volk dort und in der ganzem Welt braucht unser Gebet. Jesus sagt, dass man nicht mehr auf dem Berg, sondern in der ganzen Welt in der Wahrheit und im Geist anbeten wird. Also sollten wir es tun.
    Klaus Klaffenböck

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: