BDS bemüht sich vergeblich – Wonder Woman im Libanon


Die BDS-Bewegung im Libanon versucht weiterhin, den Kinofilm „Wonder Woman“ zu boykottieren und den Start in den libanesischen Kinos zu verhindern. Die Hauptrolle spielt die israelische Schauspielerin Gal Gadot, was der Grund für den Aufruf zum Boykott des Films ist.

Am vergangenen Sonntag erschien auf der Facebookseite mit dem Namen „Campaign to Boykott Supporters of Israel – Libanon“ (Kampagne zum Boykott Unterstützer Israels – Libanon) erneut eine Warnung vor dem Film mit der israelischen Schauspielerin. Wegen ihr sei die Vorführung des Films illegal. Auf der Seite wurde auch eine Liste der Kinos im Libanon veröffentlicht, in denen der Film gespielt wird.

Wonder_Woman

Schon im April hatte die BDS-Bewegung einen Brief an das „Büro in Sachen Boykott gegen Israel“ des libanesischen Wirtschaftsministeriums geschickt, in dem erklärt wurde, dass Gal Gadot israelische Schönheitskönigin gewesen sei und in der israelischen Armee gedient habe und öffentlich den letzten Gazakrieg im Jahr 2014 unterstützt hätte.

Allerdings scheinen diese Bemühung bis jetzt erfolglos gewesen zu sein. In den Kinos werden weiterhin Promos für den Kinofilm gezeigt und die Öffentlichkeit wird aufgerufen, sich rechtzeitig Karten für den Film zu bestellen. Auf der Internetseite des libanesischen Senders Al Mayadeen wurde ein Artikel veröffentlicht mit dem Titel „Israelin stürmt Kinos in Beirut“.

Die BDS-Bewegung im Libanon ist gegen jeden Versuch der Normalisierung der Beziehungen zu Israel. So hatte sie auch gegen das belgische Festival für elektronische Musik Tomorrowland protestiert, dass gleichzeitig in 8 Ländern übertragen werden soll, unter anderem im Libanon, Dubai und Israel. Das Festival steht unter dem Motto „Das Schaffen von Brücken zwischen den Völkern von Morgen“. (ih)



Kategorien:Nahost

Schlagwörter: , , , ,

1 reply

  1. In der Schweiz unterstützen zwei pro-falastinische Organisationen, die den jüdischen Staat Israel, seine Regierung und die IDF, das Judentum und Zionismus bekämpfen, die antisemitische BDS-Bewegung und verleumden Israel. Beide Organisationen stehen dem falastinischen Terror näher als dem Judentum. Es sind dies der „new Israel fund“ (NIF = Notorisch:Infam:Feindlich) und der JVJP.CH.

    Die Mitglieder und Mitläufer dieser NGOs sind für die Feinde Israels nützliche Idioten. Für mich sind es krankhaft selbst hassende Juden.

    Ich rufe dazu auf, sie alle gesellschaftlich, finanziell und kulturell zu ächten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: