“Israel sollte sich auf einen iranischen Angriff vorbereiten”


Arabische Medien behaupten, Israel sei letzte Woche für mindestens zwei schwere Explosionen in wichtigen iranischen Einrichtungen verantwortlich.

Israel sollte sich nach einer Reihe mysteriöser Zwischenfälle bei wichtigen iranischen Infrastruktureinrichtungen auf einen Gegenangriff vorbereiten, warnte Amos Yadlin (im Bild), ein ehemaliger General der israelischen Luftwaffe (IAF) und ehemaliger Leiter des IDF-Militärnachrichtendienstes.

In der vergangenen Woche kam es zu mehreren Zwischenfällen, Explosionen und Bränden an wichtigen Infrastruktureinrichtungen im Iran, darunter eine Explosion am Nuklearstandort Natanz, die Quellen zufolge den schlimmsten Schaden am iranischen Atomwaffenprojekt seit dem Cyberangriff auf die iranischen Atomzentrifugen durch Stuxnet im Jahr 2010 verursacht haben soll, der Israel und den USA zugeschrieben wird.

Am Samstag vor einer Woche brach in einem Kraftwerk in der Stadt Ahvaz im Südwesten des Iran ein Feuer aus, das einen Transformator beschädigte. Am nachfolgenden Donnerstag brach in der iranischen Atomanlage Natanz ein Feuer aus und am Dienstag kamen 19 Menschen bei einer Explosion in einer medizinischen Klinik in Teheran ums Leben, die nach offiziellen Angaben durch ein Gasleck verursacht worden sein soll. Am 26. Juni ereignete sich in der Nähe der Militär- und Waffenentwicklungsbasis Parchin eine Explosion, die nach Angaben der Behörden durch ein Gasleck verursacht wurde.

Die kuwaitische Zeitung Al-Jareeda berichtete am Freitag, dass das Feuer in der Anlage in Natanz auf einen israelischen Cyberangriff zurückzuführen sei und dass israelische F-35-Tarnkappenjäger den Militärstützpunkt Parchin ausserhalb Teherans bombardiert hätten.

Zu den Vorfällen am Sonntagmorgen befragt, sagte Verteidigungsminister Benny Gantz im IDF-Radio, dass Israel “alles tun werde, um den Iran an der Verbreitung von Terror und Waffen zu hindern – aber ich beziehe mich weder auf den einen noch auf den anderen Vorfall”.

“Werden die Iraner die Ereignisse weiterhin auf Unfälle zurückführen oder, wie es jetzt der Fall ist, ihren Ton ändern und auf die Täter verweisen? Das hat einen grossen Einfluss auf die Reaktion”, warnte Yadlin.

Wenn Israel vom Iran beschuldigt wird, muss es operativ auf die Möglichkeit einer iranischen Reaktion vorbereitet sein, möglicherweise in der Cyber-Arena, auf einen Raketenangriff aus Syrien oder einen Terroranschlag in Übersee, sagte der ehemalige IDF-General.

Der Iran hat in der Vergangenheit alle drei Methoden eingesetzt, um den jüdischen Staat anzugreifen.

In seinem Kommentar zu den Angriffen auf iranische Ziele in Syrien im vergangenen Monat, die Israel zugeschrieben wurden, warnte Yadlin davor, dass sich diese Ereignisse inmitten eines Absturzes der Landeswährung im Iran, in Syrien und im Libanon, schmerzhafter US-Sanktionen und einer schweren Wirtschaftskrise im Gefolge der Coronavirus-Pandemie ereignen.

“Die öffentliche Kritik an den Behörden erwacht” und “die Frustration über das Versagen der Regime nimmt zu”. Die Wirtschaftskrisen könnten die Regime dazu veranlassen, zurückhaltender zu handeln, aber sie könnten sie auch zu aggressiveren Massnahmen veranlassen, um ihre Bürger mit einem externen Konflikt abzulenken”, sagte er.

Die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA veröffentlichte am Donnerstag einen Leitartikel, in dem sie drohte: “Wenn es Anzeichen dafür gibt, dass feindliche Länder, insbesondere das zionistische Regime (Israel) und die Vereinigten Staaten, in irgendeiner Weise die roten Linien des Iran überschreiten, muss die Strategie des Iran zur Bewältigung der neuen Situation grundlegend überdacht werden”. (ih, Kobi Richter/TPS)



Kategorien:Sicherheit

Schlagwörter:,

1 Antwort

Trackbacks

  1. “Israel sollte sich auf einen iranischen Angriff vorbereiten” — JNS – ISRASWISS | German Media Watch-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: