„Der Koran beweist, dass Eretz Israel den Juden gehört“


Noor Dahri

Dass geistliche Führer heute in Pakistan Israels biblisches Erbrecht gemäss dem Koran zugeben, ist eine grosse Wende im Islam. Aviel Schneider sprach mit dem Pakistaner Noor Dahri.

„Der Koran erklärt klar und deutlich, dass Eretz Israel den Juden gehört“, sagte ein führendes Mitglied der pakistanischen Nationalversammlung Maulana Muhammad Khan Sherani vor der Kamera. „Das Haus Gottes wurden den Kindern Israels gebaut und nicht den Palästinensern.“

Diese dramatische Erklärung veröffentlichte der geistliche Führer der pakistanischen Partei Jamiat Ulema-e Islam (Gemeinschaft islamischer Kleriker) am letzten Schabbat in Pakistan. Wer mich auf die Wende in Pakistan und auf Maulana Sherani aufmerksam machte, war der in Grossbritannien lebende Pakistaner Noor Dahri, Gründer und Exekutivdirektor der Islamischen Theologie der Terrorismusbekämpfung (ITCT). Dahri veröffentlichte Sheranis Statement auf seinem Twitterkonto. Wenige Stunden später sprachen wir am Telefon.

Sherani kündigte vor der Versammlung an, dass er für eine Normalisierung mit dem Judenstaat Israel sei. „Muslimische Gelehrte sollten den Koran lesen, in dem Mohammed zu Mose sagt: Wir haben das Land in deinem Namen gegeben und wir haben deinem Volk das Land gegeben. Moslems müssen den Koran lesen und den Text verstehen, was der Koran sagt. „Der Koran und die Geschichte beweisen uns, dass Eretz Israel den Juden gehört. König David baute das Haus Gottes in Jerusalem für die Israelis und nicht für die Palästinenser.“

Mit dem Begriff Haus Gottes meint Sherani den jüdischen Tempel Salomos, dort wo heute die Moscheen stehen. Dies wurde eine Woche nach einem geheimen Besuch einer Delegation aus islamischen Ländern in Asien in Israel verkündet.

Für Noor Dahri, dem 43-jährigen Salafi und Theologen, gehört das Heilige Land dem jüdischen Volk Israel. Er fundiert alles auf den Koran, der in diesem Punkt ganz deutlich ist. Dennoch sage ich ihm, dass die Mehrheit des Islam das Gegenteil behaupte. „Sind alle blind oder bist du und andere auf den Kopf gefallen?“, fragte ich nach. „Blinder Hass. Aus Hass gegenüber Juden und Israel haben geistliche Führer und Politiker im Islam den Koran über Jahrzehnte hinweg manipuliert“, unterstrich Dahri. „Das sind alles Lügen. Es gibt nur eine Wahrheit und diese stimmt in diesem Fall den Juden zu.“

Dass geistliche Führer heute in Pakistan Israels biblisches Erbrecht gemäss dem Koran zugeben ist für Dahri eine grosse Wende im Islam. „In den letzten drei Tagen erhielt ich Hunderte von Meldungen von Pakistanern aus der ganzen Welt, insbesondere aus Pakistan, die ihre Unterstützung für die Idee der Normalisierung mit Israel erklärten. Immer mehr Moslems im Nahen Osten sehen ein, dass Israel nicht das Übel ist, sondern ein Segen für die gesamte Region.“ Dazu helfen auch die letzten vier Normalisierungen oder Friedensabkommen zwischen Israel und arabischen Ländern. „Dies ermutigt die Pakistaner, denn sie sagen sich, wenn die VAE, Bahrain, Sudan und Marokko sich mit der jüdischen Regierung in Israel auf eine Normalisierung geeinigt haben, dann scheint es sich wohl zu lohnen.“

Vor etwa fünf Jahren, kurz nachdem letzten Krieg im Gazastreifen, Operation Starker Felsen (Tzuk Eitan), war Dahri der Groschen gefallen. Er ging allen politischen und religiösen Anklagen gegen Juden und Israel auf die Spur und erkannte, dass der Islam aus politischen Gründen lügt. „In den vielen Jahren, seit ich begonnen habe, mit meinen muslimischen Mitbürgern über ihre unbegründeten Argumente gegen Israel zu sprechen, konnte ich sehen, dass sie ohne Wissen argumentieren und Israel für alles schlechtmachen. Sie wiederholten die üblichen Mantras wie illegale Siedlungen, die Blockade des Gazastreifens, Diskriminierung der Palästinenser, unrechtmässige Besatzung, das Heilige Land gehört den Palästinensern und Zionisten haben ihnen das Land gestohlen. Das sind alles Lügen. Menschen fliehen von der Wahrheit und interessieren sich nicht für die Wahrheit.“

Aber als er die Wahrheit in Bezug auf Israel erkannte, hat ihn seine Familie verbannt. Seitdem kann er auch nicht mehr Pakistan besuchen, denn dort wird er mit den Tode bedroht. Aber das stört ihn nicht, denn er sieht, was er in den letzten fünf Jahren in seinem Land gesät hat. „Eines Tages wird sich auch Pakistan mit Israel auf eine Normalisierung einigen“ versprach mir Dahri.

Die Vizepräsidentin der pakistanischen Muslimliga Maryam Nawaz retweetete vor wenigen Tagen eine Enthüllung von Noor Dahri, demnach er von einem langsamen Prozess der Normalisierung zwischen Pakistan und dem jüdischen Staat Israel hinwies. Er enthüllte auch geheime Treffen zwischen beiden Ländern. Mit ihren knapp 6 Mio. Anhängern im Twitter verursachte die Tochter des dreimaligen Premierministers Nawaz Sharif einen Sturm in den sozialen Netzwerken in Pakistan. Daher musste sie Dahris Tweet löschen.

Dann erwähnt er Verse aus dem Koran, die wir zum Teil vor über zehn Jahren in einem Artikel über die koranischen Verheissungen für das Volk Israel in zwei Artikeln vorgelegt haben. „Und gedenke als Mose zu seinem Volk (Kinder Israel) sprach: Oh Leute, gedenkt der Gnade Allahs gegen euch, da er unter euch Propheten erweckte und euch Könige einsetzte und euch gab, was er keinem von aller Welt gegeben hat. Oh Volk, betritt das Heilige Land, das Allah euch bestimmte; und kehret nicht den Rücken, auf dass ihr nicht als Verlorene umkehrt.“ (Sure 5, 20-21)“

„Und zum Erbe gaben wir dem Volk, das für schwach erachtet war, den Osten und den Westen der Erde, die wir gesegnet hatten, und erfüllt ward das schöne Wort deines Herrn an den Kindern Israel, darum dass sie standhaft geblieben sind. Und wir zerstörten die Werke und Bauten Pharaos und seines Volkes.“ (Sure 7, 137)“ (Reclam)

„Der Koran unterstützt in diesen Versen wie auch anderen das jüdische Land Israel“, erklärte Dahri. „Der Moslem muss nun entscheiden, ob er diese Verse leugnet oder diese Verse aus dem Koran auslöscht“, erklärte Dahri. „Wer diese Verse leugnet, leugnet damit seine eigene Religion. Das ist Blasphemie. Man muss dringend aufhören, die Religion in den israelisch-arabischen Konflikt zu verwickeln. Ein weiterer Punkt ist, wir dürfen nicht vergessen, dass wir Moslems an die israelischen Propheten in der Bibel glauben und akzeptieren, dass sie alle aus dem Stamm Israel (Jakob) stammten und zum Land Israel gehörten. Wir können diese Gründe nicht leugnen, also ist es besser, nicht über Religion in dieser Angelegenheit zu diskutieren und die religiösen Gründe in diesem Konflikt einfach zu ignorieren.“

Im Koran wird nicht ein einziges Mal erwähnt, dass Eretz Israel (Palästina) den Moslems heilig ist“, erklärte uns bereits vor Jahren Dr. Nissim Dana. In seiner Studie legt er Eretz Israel in Sicht des Korans vor. „Im Koran steht nirgendwo geschrieben, dass Eretz Israel den Moslems verheissen wurde. Im Gegenteil, trotz der judenfeindlichen Verse des Korans gibt der Koran zweifellos nur den Juden das Recht auf Israel.“

Für den pakistanischen Theologen in Grossbritannien ist die Wahrheit das Ziel. Die Wahrheit macht Menschen frei und dafür müssen die die Lügen und der Hass in der islamischen Welt bekämpft werden. Das ist ein langer Prozess und darin sieht Dahri seine Aufgabe. „Die Palästinenser fälschen ihre Geschichte, um ihr politisches und religiöses Recht auf Israel zu bestätigen“, erklärt Dahri. „Sie haben eine gefälschte Geschichte, die älter ist als die jüdische Geschichte. Wenn sie behaupten, ihre Geschichte sei 5.000 bis 10.000 Jahre alt, dann geht die Geschichte der Palästinenser bis zur Weltschöpfung und Adam zurück.“ Auf alle Fälle haben wir beschlossen, dass wir uns nächstes Jahr in Jerusalem und ohne Covid-19 in der Luft treffen werden. (ih)

 

 



Kategorien:Nahost

Schlagwörter:, ,

1 Antwort

Trackbacks

  1. „Der Koran beweist, dass Eretz Israel den Juden gehört“ — JNS – ISRASWISS | German Media Watch-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: