Projekt zur „Rettung“ von Zitrusfrüchten


442264301000100490326yes1130

Baumpflanzung zu Tu BiShvat (Photo: Ohad Zwigenberg)

Mehr als eintausend junge Israelis haben sich bereit erklärt, bei der Ernte übrig gebliebener Früchte zu helfen. Im Rahmen des Projektes „Einsatztruppe Orangen“ wollen sie Bäume in privaten Gärten abernten und das Obst an Bedürftige verteilen.

Die israelische Tafel „Leket“ habe das Projekt ins Leben gerufen, heisst es in der Tageszeitung „Yediot Aharonot“. Ziel sei, überschüssige Früchte „vor dem Verderben zu retten“, erklärte Josef Gitler, der Gründer und Vorsitzende von „Leket“. Dafür habe die Wohltätigkeitsorganisation freiwillige Erntehelfer und Privatpersonen gesucht, die das Obst aus ihren Gärten spenden wollen. Anlass dazu sei in diesem Jahr das jüdische Neujahrsfest der Bäume „Tu BiSchvat“ gewesen.

Rund eintausend Jugendliche haben sich für das Projekt gemeldet. Sie kommen unter anderem aus den israelischen Städten Rehovot, Ra’anana und Kfar Saba sowie aus Ortschaften der Jesre’el-Ebene. Die geernteten Früchte sollen an 180 Partnerorganisation von „Leket“ gehen, die sie daraufhin kostenfrei an bedürftige Menschen verteilen.

Die Initiative gibt es bereits seit fünf Jahren. Gitler sieht in dem Projekt „eine wunderbare Gelegenheit, Jugendliche in Aktivitäten zu involvieren, die weniger wohlhabenden Menschen zu Gute kommen“. (inn)



Kategorien:Gesellschaft

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: