Schmuggel mehrerer Tonnen Sprengstoff in den Gazastreifen vereitelt


Die verdächtige Lieferung

Vor einigen Wochen wurde am Grenzübergang Kerem Shalom am Gazastreifen ein chemisches Labor eingerichtet. Es soll Lieferungen, die für den Gazastreifen bestimmt sind, auf verdächtige chemische Substanzen überprüfen.

Das Labor hatte gerade mit der Arbeit begonnen und kann schon einen ersten Erfolg verzeichnen. Bei der Untersuchung von angeblichem Motoröl wurde entdeckt, dass es sich bei dem „Öl“ um einen sehr gefährlichen Stoff handelt, aus dem man hochexplosiven Sprengstoff herstellen kann. Das gefährliche „Motoröl“ wurde natürlich sofort sichergestellt.

Das neue Labor enthält sehr hochentwickelte Geräte, die eine grosse Reihe von Stoffen untersuchen kann, wie Gase, Flüssigkeiten, Pulver, feste Stoffe, Metalle und mehr. Die gefährlichen Stoffe können sehr schnell erkannt werden, so dass deren Weiterleitung an Terror-Organisationen verhindert wird.

Das neue Labor (Foto: Sprecher Verteidigungsministerium)

Der Leiter des Kerem Shalom-Übergangs, Brigadegeneral der Reserve Kamil Abu Rukun, äusserte sich zufrieden über das neue Labor: „Die Errichtung des Labors erweitert die Mittel für die Sicherheit. Es besteht ein täglicher Kampf gegen die Schmuggelversuche in den Gazastreifen. Am wichtigsten ist natürlich noch immer der menschliche Faktor, die Sicherheitskontrolleure an den Übergängen. Heute sind wir in der Lage, jeden verbotenen Stoff zu erkennen, der zur Stärkung der Terror-Gruppen beitragen könnte.“

(Foto: Sprecher Verteidigungsministerium)



Kategorien:Sicherheit

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: