Israelische Soldaten bei Autoattacke ermordet


Am Freitag nachmittag hat sich in Samaria eine Autoattacke ereignet. Ein 26-jähriger arabischer Terrorist rammte mit seinem Auto eine Gruppe von israelischen Soldaten auf der Straße 585 zwischen den Siedlungen Mevo Dotan und Hermesh. Die Soldaten hatten gerade ihren Jeep verlassen, um zu ihren Wachposten zu gelangen. Der Aufprall des Autos war so stark, dass zwei der Soldaten auf der Stelle tot waren. Zwei weitere Soldaten wurden verletzt, einer von ihnen befindet sich weiter in einem schweren Zustand, es bestehe allerdings keine unmittelbare Lebensgefahr mehr, wurde heute früh aus dem Krankenhaus berichtet.

Das Auto des Terroristen wurde durch den Zusammenstoss völlig zerstört. Nach der ersten tödlichen Attacke rammte er nur Sekunden später auf die anderen beiden Soldaten, so dass diese keine Zeit hatten, zu reagieren. Der Terrorist wurde trotz der Stärke des Aufpralls nur leicht verletzt und befindet sich nun in Gewahrsam beim israelischen Sicherheitsdienst. Es handelt sich um einen ehemaligen Sicherheitshäftling, der erst vor einem Jahr aus der Haft entlassen worden war. Den Anschlag habe er aus eigener Initiative ausgeführt, genau hundert Tage nach der amerikanischen Anerkennung Jerusalems als die Hauptstadt Israels.

Bei den Opfern handelt es sich um den 21-jährigen Offizier Lieutnant Ziv Daus und den 20 Jahre alten Soldaten Segeant Netanel Kahalani. Ziv hinterlässt bei seinem Tod seine Eltern und zwei Schwestern. Vor genau drei Jahren hatte er seinen Armeedienst begonnen. „Seine Mutter hörte, dass es einen Anschlag gegeben habe, und machte sich Sorgen. Sie versuchte, ihre Sohn zu erreichen, doch ohne Erfolg“, erzählte ein Onkel. „Ziv war ein stiller Junge und liebte die Menschen. Er tat alles dafür, um seinen Land dienen zu können, er erhöhte sein Profil, um als Kämpfer dienen zu können“, erzählte er weiter.

Das zweite Opfer des Anschlags, der 20-jährige Sergeant Netanel Kahalani,hinterlässt Eltern und vier Geschwister. „Er war wie ein Geschenk“, sagte seine Mutter Naomi im Radio. „Ich danke Gott, dass er mir diesen Jungen gegeben hat. Er hatte ein Herz aus Gold und wurde von allen geliebt. Ich liebe ihn so sehr und werde ihn immer in meinem Herzen haben.“ Vor einem Monat feierte er seinen 20. Geburtstag.

Die Familie von Netanel Kahalani trauert in ihrem Haus in Eliakim (Foto: Meir Vaknin/Flash90)

Netanel Kahalani wurde bereits in der vergangenen Nacht auf dem Friedhof des Moshavs Eliakim beigesetzt. Mehrere tausend Menschen begleiteten ihn auf seinem letzten Weg. Ziv Daus wird heute Mittag auf dem Militärfriedhof von Holon beerdigt werden. (ih)



Kategorien:Sicherheit

Schlagwörter:, , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: