Versuchte Messerattacke in Samaria


Foto vom Ort des Geschehens: Landkreis Samaria

Es bleibt weiter unruhig in Judäa und Samaria. Nach dem Anschlag in Barkan und einer Messerattacke in der Nähe der arabischen Stadt Nablus versuchte heute ein arabischer Terrorist, Soldaten an einer Bushaltestelle in der Nähe der Strasse 5 mit einem Messer anzugreifen.

Die am Ort anwesenden israelischen Sicherheitskräfte wurden rechtzeitig auf den Terroristen aufmerksam, als er sich mit einem Messer in der Hand in der Nähe von israelischen Soldaten aufhielt. Sie eröffneten das Feuer auf ihn, wodurch er schwer verletzt wurde. Der Terrorist erlag später seinen Verletzungen.

Unter den israelischen Soldaten wurde niemand verletzt, dank der schnellen Reaktion der anderen Soldaten.

Der Vorsitzende des Landkreises Samaria, Yossi Dagan, sagte am Ort des Geschehens: „Ich sprach mit den Offizieren vor Ort und bekam von ihnen einen Lagebericht. Die Wachsamkeit unserer Soldaten und ihre Hingabe verhinderten einen Terroranschlag und retteten Leben.“

Soldaten der israelischen Armee haben heute im Dorf Shweika bei Tulkarem der Familie des Terroristen, der vor einer Woche im Industriepark Barkan zwei Israelis ermordet hatte, die Mitteilung über die geplante Zerstörung des Hauses übergeben.

Der Familie wird die Möglichkeit gegeben, bis Donnerstag Einspruch gegen die Entscheidung zu erheben. Die Familie wurde verhört und das Haus als Vorbereitung für die Zerstörung kartiert.

 

Übergabe der Mitteilung an die Familie des Terroristen (Foto: Armeesprecher)

In der Mitteilung heisst es: “Heute, am 15. Oktober 2018, wurde die Familie des Terroristen, der Ziv Hajbi und Kim Levengrond-Yehezkel bei dem tödlichen Schuss-Angriff im Barkan Industriegebiet ermordet hatte, über die Absicht der israelischen Armee informiert, seine Wohnung abzureissen.”

„Die israelische Armee wird weiterhin dafür arbeiten, Terroranschläge zu vereiteln und potenzielle Terroristen abzuschrecken.“

Unterdessen wird die Suche nach dem Terroristen Ashraf Naalwa fortgeführt. Ihm gelang nach seiner Tat die Flucht. Es wird angenommen, dass er noch immer bewaffnet ist und daher weitere Angriffe ausführen könnte. (ih)



Kategorien:Sicherheit

Schlagwörter:, , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: