Hamas und Israel einen Schritt näher zum totalen Krieg


Die Hamas und Israel sind sich heute einem Krieg einen deutlichen Schritt näher gekommen, nachdem aus dem Gazastreifen zwei aufgerüstete GRAD-Raketen auf grosse israelische Ballungsgebiete abgeschossen worden waren.

Ein Haus in der südisraelischen Stadt Beersheva wurde schwer beschädigt, eine Mutter und drei Kinder erlitten einen Schock und mussten behandelt werden.

Eine Zweite Rakete fiel in das Meer gegenüber einem Strand eines grossen Ballungsgebietes in Zentral-Israel, höchstwahrscheinlich Tel Aviv.

Am Mittwochmorgen ertönten in der Region nahe der nördlichen Gaza-Grenze erneut die Sirenen, Raketenalarm.

Als Reaktion auf den nächtlichen Raketenbeschuss griff die israelische Armee mehrere Hamas-Ziele in Gaza und tötete palästinensischen Medien zufolge mindestens sieben Araber.

Die jüngste Eskalation kam, nachdem der israelische Verteidigungsminister Avigdor Liberman signalisiert hatte, dass er genug von der unbarmherzigen Gewalt an der Grenze zu Gaza und der starken Zunahme von Infiltrationsversuchen aus dem Gazastreifen hätte.

Liberman sagte Reportern, dass das israelische Kabinett angesichts der Welle von Angriffen gegen IDF-Soldaten und Zivilisten in Südisrael entscheiden müsse, ob es eine gross angelegte Militäroperation gegen die palästinensischen Terrorbewegungen in Gaza beginnen möchte.

Das Sicherheitskabinett sollte am Mittwochmorgen über die sich verschlechternde Situation im Süden Israels beraten.

„Meine Meinung ist sehr klar“, sagte Liberman. „Wir müssen der Hamas einen starken Schlag versetzen. Nur so kann die Gewalt auf null oder fast auf null gebracht werden.“

Der israelische Verteidigungsminister gab bekannt, dass er seine Meinung über eine grossangelegte Militäroperation gegen die Hamas und anderen Terrorgruppen in Gaza nach den Ausschreitungen geändert habe, die am Freitagabend an der Grenze zu Gaza stattgefunden hätten. Diese Unruhen kamen, nachdem Israel Gaza die Einfuhr einer grossen Menge an Treibstoff erlaubt hatte, die durch Katar, dem wichtigsten Sponsor der Hamas, von einer israelischen Firma gekauft worden war.

„Wir haben alle anderen Optionen in Gaza ausgeschöpft“, sagte Liberman während eines Besuchs im Hauptquartier der Gaza-Division der IDF am Dienstagmorgen, nur wenige Tage nachdem er einen kompletten Stopp der Treibstofflieferungen angeordnet hatte.

„Ich habe eine Reihe von Treffen mit dem Leiter des Südkommandos, dem Leiter der [Gaza] Division, den Brigadekommandeuren, den Bataillonskommandeuren, auch mit Soldaten, abgehalten. Mein Eindruck ist, dass sie alle zu dem Verständnis gekommen sind, dass die heutige Situation nicht weitergehen kann“, fügte Liberman hinzu.

Die Hamas hat die gewalttätigen Ausschreitungen am Grenzzaun intensiviert, um dadurch die vollständige Beseitigung der israelischen „Blockade“ oder „Belagerung“ zu erreichen.

Ismail Haniyeh, der Chef des Politbüros der Hamas, hat letzte Woche geschworen, das fortzusetzen, was die sunnitische islamistische Terrorgruppe den „Grossen Marsch der Rückkehr“ nennt, bis „die Belagerung von Gaza beendet“ wird.

Seit die Hamas gewaltsam die Kontrolle über den Gazastreifen an sich gerissen hat, hat Israel, mit ein paar kurzen Unterbrechungen, täglich durchschnittlich 100 Lastwagen mit allen möglichen Bedarfsgütern und Treibstoff nach Gaza gebracht.

Vor einer Woche gab Israel auch bekannt, dass es 5000 Geschäftsleuten aus Gaza die Einreisegenehmigungen für geschäftliche Zwecke erteilen würde, während Katar ermöglicht werden wird, die Gehälter von Beamten in Gaza zu bezahlen und humanitäre Projekte in der von Armut betroffenen Enklave zu finanzieren

Versuchte Entführung

Die Situation im Süden Israels verschlechterte sich letzten Freitag weiter, als schätzungsweise 15.000 palästinensische Araber an einer Orgie der Gewalt an der Grenze zu Israel teilnahmen, während die Hamas das Chaos nutzte, um einen weiteren Versuch zu unternehmen, den israelischen Staat zu infiltrieren und IDF-Soldaten zu entführen.

Nachdem eine Hamas-Zelle einen grossen Sprengsatz gezündet hatte, das ein Loch in den Sicherheitszaun blies, versuchten etwa 20 Terroristen, Israel unter dem Schutz einer dichten schwarzen Wolke, die durch brennende Reifen entstanden war, zu infiltrieren. Eine IDF-Einheit versuchte, die Hamas-Truppe mithilfe von Schusswaffen zurückzudrängen, tötete drei Terroristen und verwundete mehrere andere.

Die IDF sagte später, dass der Infiltrationsversuch gemacht wurde mit dem Ziel, eine Anzahl von israelischen Soldaten zu entführen , damit die Hamas danach eine vollständige Beseitigung des Embargos für Waren fordern könne, die von der Hamas zur Herstellung von Waffen, Raketen und Terrortunnel dienen.

Die Hamas hat Israels Bereitschaft, die humanitäre Lage in Gaza zu verbessern, eindeutig falsch ausgelegt und darin offenbar den Beginn der israelischen Kapitulation gesehen.

Seit Ende März organisiert die islamistische Terrororganisation jede Woche gewalttätige Unruhen an der Grenze zwischen Gaza und Israel und den Angriff der sich dort befindlichen israelischen Gemeinden mit Brandbomben und Feuerdrachen.

Die „Offensive“ verursachte im Süden Israels eine ökologische Katastrophe, konnte aber den jüdischen Staat nicht in die Knie zwingen.

Aus diesem Grund beschloss die Hamas kürzlich, den Druck auf Israel zu erhöhen, indem sie nächtliche Angriffe auf IDF-Stellungen mit Granaten, improvisierten Sprengkörpern startete und dabei auch Lasern einsetzte, um die israelischen Soldaten zu blenden.

Zur gleichen Zeit verstärkte die Terrorgruppe ihre Bemühungen, Israel zu infiltrieren und israelische Soldaten oder Bürger zu entführen, während sie weiterhin Terror-Tunnel unter der Grenze zu Israel bauten.

Am 11. Oktober https://www.timesofisrael.com/idf-demolishes-gaza-attack-tunnel-that-penetrated-200-meters-into-israel/ die israelische Armee einen dieser Tunnel, der 200 Meter nach Israel eindrang und mit Strom und Kommunikationseinrichtungen ausgestattet war.

Das Ziel der Hamas wurde nicht erreicht, die israelische „Blockade“ vollständig zu beseitigen, und so wie es jetzt aussieht, könnte die Terrorgruppe eine weitere vernichtende Niederlage durch die israelische Armee erleiden.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte seinen Ministern am Sonntag, dass, wenn die Hamas nicht zur Besinnung komme, „sie auf eine andere Weise gestoppt werden“.

 (Yochanan Visser / FOTO: Ein Haus in der südlichen Stadt Beersheva, das von einer aus Gaza abgefeuerten Rakete direkt getroffen wurde. Yonatan Sindel / Flash90)

 



Kategorien:Nahost

Schlagwörter:, ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: