Israel-Hasser demonstrieren gegen Strafprozess in Berlin


Pöbeln, schlagen, Hass verbreiten. In Berlin kam es am Montag zum Prozess gegen drei Angeklagte.

Die Angeklagten v.li. Stavit Sinai , Ronnie Barkan und Majed Abusalame

Ronnie B. (42), Stavit S. (34) und Majed A. (30) wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, eine Veranstaltung in der Humboldt-Universität am 20. Juni 2017 gestört und nicht verlassen zu haben, als sie dazu aufgefordert wurden.

Berlin, den 04.03.2019; 09.00 Uhr; Abteilung 263a, Saal 571
Delikt: Hausfriedensbruch, versuchte Körperverletzung
Den Angeklagten Ronnie B. (42), Stavit S. (34) und Majed A. (30) wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, eine öffentliche Versammlung in der Humboldt-Universität am 20. Juni 2017 nicht verlassen zu haben, nachdem sie dazu von dem Veranstalter aufgefordert worden seien. Die Angeklagten, zwei israelische Staatsbürger und ein staatenloser Palästinenser aus Berlin und Umgebung, hätten zunächst jeweils nacheinander die Veranstaltung zum Thema „Life in Israel – Terror, Bias and the Chances for Peace“ für die Darstellung ihrer kritischen Haltung genutzt und dann nach Ablauf ihrer jeweiligen Redezeit durch laute Zwischenrufe gestört. Sie hätten daraufhin jeweils aus dem Saal „hinausgeschoben“ werden müssen. Die Angeklagte S. habe den Veranstalter dabei mit ihren Fäusten traktiert, deshalb wird ihr auch zusätzlich versuchte Körperverletzung zur Last gelegt.

Die Angeklagten, zwei israelische Staatsbürger und ein staatenloser Palästinenser aus Berlin und Umgebung, hätten zunächst jeweils nacheinander bei der Veranstaltung zum Thema „Life in Israel – Terror, Bias and the Chances for Peace“ nach Ablauf ihrer jeweiligen Redezeit durch laute Zwischenrufe gestört – vor allem mit israelkritischen Pöbeleien.

Vor dem Gerichtsgebäude demonstrieren Israel-Hasser (Foto: Olaf Wagner)

Dabei sollen Worte wie „Kindermörder“ gefallen sein, in Anwesenheit einer Holocaust-Überlebenden. Der Veranstalter bat die drei Störenfriede darum, den Saal zu verlassen. Als Ronnie B., Stavit S. und Majed A. keine Anstalten machten, wurden sie jeweils aus dem Saal „hinausgeschoben“.

Doch die Angeklagte Stavit S. soll daraufhin den Veranstalter mit ihren Fäusten traktiert haben, deshalb wird ihr auch zusätzlich versuchte Körperverletzung zur Last gelegt. Vor dem Gerichtsgebäude demonstrierten Israel-Hasser. Der Prozess wird fortgesetzt. (BZ / JNS)



Kategorien:News

Schlagwörter:, ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: