Terrortunnel der Hizbollah


Die israelische Armee hat diese Woche die Neutralisierung von insgesamt sechs Terrortunnel der Hizbollah beendet. Die Tunnel wurden bereits im Januar im Rahmen der Operation „Nördliches Schild“ entdeckt.

Die Armee hat ein Video des letzten georteten Tunnels veröffentlicht. Er wurde von der Hiybollah vom Dorf Ramyie im südlichen Libanon gegraben und erreichte israelisches Hoheitsgebiet, was eine Verletzung der UN-Resolution 1701 darstellt.

Die israelische Armee schätzt, dass es keine weiteren Tunnel gibt, die in israelisches Staatsgebiet eindringen. Innerhalb des Libanons könnten sich allerdings noch einige Tunnel in hundert Meter Tiefe befinden.

”Kein Anschluss mehr unter dieser Nummer” – israelischer Soldat im Tunnel der Hizbollah (Foto: Basel Awidat/Flash90

Wie man im Video sehen kann, war der letzte Tunnel sehr gut ausgebaut und ausgerüstet. Es gab dort Strom und Kommunikationsanlagen (Foto oben). Die Tunnel sollten der Hizbollah für eine geplante zukünftige Invasion von Nordgaliläa dienen. Dieser Plan ist von der israelischen Armee vereitelt worden.

Die Armee werde sich auch weiterhin für die Sicherheit der Bürger Israels einsetzen, sagte ein Sprecher der Armee.

Foto: Basel Awidat/Flash90



Kategorien:Sicherheit

Schlagwörter:, , , , , ,

  1. Mensch, das war ja wieder mal eine spannende Hasbaraepisode, gaaaaaaaanz gaaaaaaaaaaaaaaanz grooooooooooooooß, habt ihr das sogar selbst geschafft den Tunnel zu graben, ja? Klasse. Können diese „Soldaten“ eigentlich selbstständig geradeaus laufen?
    Allein wieder aus dem Tunnel finden?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: