Antisemitismus – Zeichen zerfallender Demokratie zur kranken Gesellschaft


„Antisemitische Angriffe sind Terrorakte – es ist an der Zeit, sie so zu definieren“, sagt Jonathan Greenblatt, Chef der ADL.

Jonathan Greenblatt, der Nationaldirektor und CEO der Anti-Defamation League (ADL), forderte die Staats- und Regierungschefs auf, dem Antisemitismus mit einer umfassenden Definition des Antisemitismus entgegenzutreten und gewaltsame Akte des Antisemitismus als innerstaatlichen Terrorismus zu bezeichnen.

Greenblatt sprach auf dem 5. Welt-Holocaust-Forum in Jerusalem am Donnerstag und lobte die Dutzende von führenden Persönlichkeiten der Welt, die an der Veranstaltung teilnahmen. Gleichzeitig forderte er sie auf, direkt gegen den Antisemitismus vorzugehen und die Lehren aus dem Holocaust zu ziehen. ‚

«Was an dieser Sitzung so bemerkenswert war, war das Zusammentreffen von 40 führenden Persönlichkeiten der Welt, die aus ganz Europa hier, in Israel, in Yad Vashem zusammengekommen waren, um diesem sehr düsteren Jahrestag zu gedenken. Es war sehr bewegend.»

«Wir möchten, dass die Führer die Lehren aus der Shoah ziehen und sie auf den heutigen Kampf gegen den Antisemitismus anwenden. Das bedeutet Erstens, Klarheit darüber zu haben, was Antisemitismus ist. Aus diesem Grund ist die IRHA (International Holocaust Remembrance Alliance) mit all ihrem Tun und Handeln in für diese Sache so wichtig.»

«Zweitens ist es höchste Zeit die Bereitschaft und den Mut zu haben, aufzudecken, wann immer es geschieht, sei es links oder rechts, oder es ist ein religiöser Fanatismus, wir brauchen Führer, die führen und aufstehen und sich äussern, besonders wenn es passiert, auch in unseren eigenen Reihen.»

«Drittens, wir brauchen sie um Massnahmen zu ergreifen: ob es sich um Anti-Bias-Aufklärung in Schulen handelt, ob es sich um die Ausbildung von Strafverfolgungsbehörden handelt oder um mit Opfern von Hassverbrechen umzugehen.»

«Letztendlich ist Antisemitismus kein jüdisches Problem, sondern das Problem aller. Es ist ein Zeichen für den Zerfall einer Demokratie und ein Zeichen für eine kranke Gesellschaft.»

«Gerade in den USA ist es längst überfällig, dass gewählte Amtsträger und Staatsoberhäupter, die Zunahme antisemitischer Vorfälle zu stoppen, sei es in Pittsburgh, Poway, Jersey City oder Monsey, sie kommen von allen Seiten und es muss endlich etwas dagegen unternehmen werden», sagte er.

  Insbesondere sagte Greenblatt, die US-Bundesregierung sollte antisemitische Angriffe als eine Form des häuslichen Terrorismus bezeichnen.

«Wir wollen ein innerstaatliches Terrorgesetz, weil wir denken, dass es wichtig ist, diese Angriffe so zu nennen, wie sie sind, denn sie sind Terrorakte.»

«Und wir brauchen einen langfristigen Ansatz und Ausrichtung, das bedeutet Holocaust-Aufklärung zu fordern, denn letztendlich ist Aufklärung immer noch das beste Mittel gegen Unwissenheit.»

Greenblatt forderte auch grosse Technologieunternehmen, insbesondere Social-Media-Giganten, auf, die Verantwortung für die Nutzung ihrer Plattformen durch antisemitische Elemente zu übernehmen, die die Bigotterie auf der ganzen Welt verbreiten.

«Wir denken, es ist Zeit, all diese Unternehmen einzubeziehen. Silicon Valley ist ein Teil des Problems. Die Social-Media-Sites sind zu Brutstätten der Bigotterie geworden. Es ist Sache der Unternehmen, zu handeln und geeignete Massnahmen zu ergreifen um sicherzustellen, dass Hassreden keinen Platz auf ihrer Plattform haben.»

(Chaim Stolz, JNS)

 



Kategorien:Gesellschaft

Schlagwörter:, , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: