Vorschriften für das Fliegen mit Sukkot-Pflanzen


img444799Rabbiner bitten jüdische Reisende dringend um Kooperation mit den Behörden.

Die amerikanische TSA (Transportation Security Administration, die für Flugsicherheit zuständige US-Behörde) hat Richtlinien für das Fliegen mit den Sukkot-Pflanzen während des Laubhüttenfest veröffentlicht. Während die Durchleuchtungsvorgänge nach Angaben der TSA die Mitnahme der an Sukkot von jüdischen Gläubigen benutzten Pflanzen (Lulaw, Etrog usw.) auf Flugplätzen und in Flugzeugen nicht behindern würden, unterstreicht die Behörde, dass alle Passagiere an den Checkpunkten durchsucht werden würden.

In einer gesonderten Verlautbarung unterstrich die US-Zoll- und Grenzschutzbehörde, dass die «vier Arten» eingeführt werden dürften, dass es aber einige Restriktionen im Zusammenhang mit der Inspektion gebe: «Reisende werden gebeten, ihre Etrog-Behälter zu öffnen und die Frucht auszupacken.» Ein Angronom werde den Etrog examinieren, und sollten sich an ihm Insektenstiche oder Krankheitserreger finden, dürfe der Etrog nicht in die USA importiert werden. – Rabbi Levi Shemtov, Leiter der Amerikanischen Freunde von Lubavitsch, ersucht traditionelle Juden dringend mit der Flugzeugbesatzung und den Behörden zu kooperieren. Im Zentrum steht dabei die oft heikle Frage des Betens an Bord einer fliegenden Maschine. «Wir in der jüdischen Gemeinde haben das Glück», schreibt Shemtov, «ein präzedenzlos hohes Niveau an persönlichen Freiheiten zu geniessen. Ich hoffe, dass jedermann einsehen wird, dass die Kooperation mit den Behörden, die unseren Traditionen gegenüber so viel Sympathie entgegenbringen, das Geringste ist, was wir im Gegenzug offerieren können.»

Israelische Zollbehörden haben in den vergangenen zwei Wochen 400 Zitrusfrüchte beschlagnahmt, die ins Land geschmuggelt wurden. Der zitronenähnliche Etrog ist Teil des Feststrausses zum jüdischen Laubhüttenfest (Sukkot), das am Mittwochabend beginnt. Wie der israelische Sender Arutz Scheva am Montag berichtete, gehörte zu den mutmasslichen Schmugglern auch der Dekan einer Thoraschule in Beitar Illit.

(JNS und Agenturen)



Kategorien:Gesellschaft

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: